Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schwäbische Gemeinden mit Staatspreis ausgezeichnet | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© Klemens Funk

Dorfplatz von Niederraunau

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schwäbische Gemeinden mit Staatspreis ausgezeichnet

Zwei schwäbische Projekte werden heute mit dem Staatspreis für Land- und Dorfentwicklung ausgezeichnet. Die Projekte drehen sich um den Hochwasserschutz und um die Ortskernentwicklung.

Per Mail sharen

Das Bayerische Landwirtschaftsministerium vergibt auch in diesem Jahr den Staatspreis für Land- und Dorfentwicklung. Unter den Preisträgern sind auch zwei schwäbischen Projekte.

Hochwasserschutz wird ausgezeichnet

In der Kategorie "Wasserrückhalt und Hochwasserschutz" werden die Kommunen Langenneufnach, Fischach und Mickhausen im Landkreis Augsburg ausgezeichnet. Die Gemeinden haben zahlreiche Rückhaltebecken eingerichtet. Langenneufnach investierte dafür nach eigenen Angaben insgesamt rund 4 Millionen Euro.

Landwirtschaftlich unattraktive Flächen als Wasserrückhalt

Im Rahmen einer Flurbereinigung übernahm die Gemeinde vor allem landwirtschaftlich weniger attraktive Flächen, um die Becken einzurichten. Auch im Fischacher Ortsteil Willmatshofen wurde ein Becken eingerichtet. Für Fischach und Mickhausen ist ein weiteres gemeinsames Becken geplant.

Lob der Bürger und der Regierung

Langenneufnachs Bürgermeister Josef Böck zeigte sich erfreut darüber, dass seine Gemeinde für das jahrelange Engagement nicht nur Lob der Bürger vor Ort, sondern auch die staatliche Auszeichnung erhält. Dotiert ist der Preis mit 5.000 Euro.

Sonderpreis für Niederraunau

Die Stadt Krumbach im Landkreis Günzburg erhält einen Sonderpreis für "Flächensparen durch Innenentwicklung". Im Ortsteil Niederraunau wurde gemeinsam mit Anwohnern ein neuer Bebauungsplan erarbeitet, der für mehr Wohnraum sorgen soll. Gleichzeitig sollen dabei aber die Struktur und die Bauformen des Ortskerns erhalten bleiben.

Dorfplatz wird Pausenhof und Festplatz

Außerdem wurde der Dorfplatz so gestaltet, dass er vormittags als Schul- und Pausenhof der Grundschule genutzt werden kann. Der Platz ist den ganzen Tag über frei zugänglich und soll vor allem nachmittags und abends als Dorfplatz genutzt werden.

Auch für Feste wie das jährliche Dorffest oder das Maibaumaufstellen ist der Platz vorgesehen. Dafür wurde unter anderem ein Fahrradhäuschen so gestaltet, dass es bei Festen für den Ausschank genutzt werden kann. Der Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert.