Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schutzwald-Rodung: Thurn und Taxis Forsten droht Bußgeld | BR24

© BR

Weil die Forstverwaltung Thurn und Taxis ein geschützes Waldstück gerodet hat, muss die fürstliche Forstverwaltung ein Bußgeld bezahlen. Außerdem geht von dem Waldstück Steinschlaggefahr aus.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schutzwald-Rodung: Thurn und Taxis Forsten droht Bußgeld

Weil die Forstverwaltung Thurn und Taxis ein geschützes Waldstück gerodet hat, muss die fürstliche Forstverwaltung ein Bußgeld bezahlen. Außerdem geht von dem Waldstück Steinschlaggefahr aus.

Per Mail sharen
Teilen

Wegen einer illegalen Schutzwald-Rodung im Landkreis Regensburg droht den Forstbetrieben des Hauses Thurn und Taxis ein empfindliches Bußgeld. Ein entsprechender Bescheid werde derzeit vorbereitet, sagte ein Sprecher des Landratsamtes Regensburg dem BR.

Geschütztes Waldstück abgeholzt

Die fürstliche Forstverwaltung hatte im vergangenen September auf einer Fläche von rund drei Hektar einen Hangwald im Otterbachtal, östlich von Regensburg abholzen lassen. Das Waldstück lag in einem Schutzgebiet. Zur Höhe des drohenden Bußgeldes will sich das Landratsamt derzeit nicht äußern.

Thurn und Taxis muss gerodeten Hang sichern

Unterhalb des abgeholzten Schutzwaldhangs führt eine Staatsstraße durch das Otterbachtal. Die Behörden fordern von der Fürstlichen Forstverwaltung schon seit Jahren, den Hang wegen der Steinschlaggefahr abzusichern. Immerhin diese Sicherungsmaßnahmen sollen jetzt in Angriff genommen werden, heißt es aus der Kreisbehörde. Die Kosten dafür wollen sich Staatliches Bauamt und die Thurn und Taxis Fostverwaltung teilen.