BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schuss auf Impfzentrum? Polizei Kelheim ermittelt | BR24

© BR/Kathrin Unverdorben
Bildrechte: news5

Ein Unbekannter hat auf das Gebäude, in dem das Impfzentrum des Landkreises Kelheim untergebracht ist, geschossen. Wie die Polizei mitteilt, ist noch unklar, ob der Anschlag dem Impfzentrum galt.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schuss auf Impfzentrum? Polizei Kelheim ermittelt

Auf das Gebäude, in dem das Impfzentrum des Landkreises Kelheim untergebracht ist, ist geschossen worden. Wie die Polizei mitteilt, hat der Leiter des Impfzentrums ein Einschussloch entdeckt und die Polizei das dazu passende Projektil gefunden.

2
Per Mail sharen
Von
  • Kathrin Unverdorben
  • BR24 Redaktion

Ein Unbekannter hat offenbar mit einer Druckluftwaffe auf das ehemalige Landratsamt in Kelheim geschossen, in dem aktuell das Impfzentrum untergebracht ist. Wie die Polizei mitteilt, hat der Leiter des Kelheimer Impfzentrums am Dienstag ein Einschussloch in einem Fenster im Obergeschoss festgestellt. Das entsprechende Projektil sei dann von Polizisten im Zwischenraum der Doppelverglasung gefunden worden.

Anschlag auf das Impfzentrum?

Es wird vermutet, dass der unbekannte Täter vom Parkplatz Donauvorland auf das Fenster geschossen hatte. Konkrete Hinweise auf Täter oder Motiv sind nicht bekannt, so die Polizei. Ob der Schuss dem Impfzentrum galt, kann nicht gesagt werden - es wird in alle Richtungen ermittelt, heißt es. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 200 Euro.

Kripo bittet um Hinweise

Die Kripo Landshut wurde eingeschaltet und hofft auf Zeugenhinweise. Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um das ehemalige Landratsamt am Schlossweg, welches seit 2016 zunächst leer stand. Im Erdgeschoß wurde in den letzten Wochen das Impfzentrum für den Landkreis Kelheim eingerichtet.

© news5
Bildrechte: news5

Auf dieses Fenster im Gebäude des ehemaligen Landratsamtes wurde geschossen

Landrat Neumeyer überrascht, aber nicht besorgt

Unterdessen hat sich Kelheims Landrat Martin Neumeyer (CSU) zu dem Vorfall geäußert. Er sei überrascht, aber nicht besorgt. Wie er der Agentur news5 am Abend berichtet, habe die Kriminalpolizei "alles im Griff" und man werde den Täter finden. Die Bürgerinnen und Bürger bräuchten sich keine Sorgen zu machen. Neumeyer sagte weiter: "Was treibt jemanden an, auf ein Haus oder ein Fenster zu ballern? Ich interpretiere da jetzt nicht mehr rein, weil ich nicht mehr weiß, aber es schadet uns allen."

Handelt es sich um einen Impfgegner?

Ob es sich bei dem Schützen, der laut Polizei vom Parkplatz Donauvorland aus mit einer Druckluftwaffe auf das Fenster geschossen hatte, um einen Impfgegner handelt, ist unklar. Die Kriminalpolizei Landshut ermittelt in dem Fall in alle Richtungen, heißt es. Landrat Neumeyer meint, es gäbe Impfgegner und welche, die den Impfstoff auf dem Schwarzmarkt verkaufen wollen. Aber in diesem Impfzentrum seien die Ampullen gar nicht gelagert.

Der Leiter des Impfzentrums hatte am Dienstag den Einschuss in einem Fenster im Obergeschoss entdeckt. Laut Neumeyer ein Routine-Rundgang: "Täglich kontrollieren wir, ob was ist. Weil eben auch ein Teil des Gebäudes das Impfzentrum ist und wir wollen das schützen. Das Impfzentrum hat Security an der Pforte und wir überwachen auch mit Kameras. Das heißt, wir haben alles, was notwendig ist für die Sicherheit des Impfzentrums, gewährleistet." Konkrete Hinweise auf den Täter gibt es bislang nicht. Die Polizei hofft auf Zeugen.

© News5
Bildrechte: BR/Annette Goossens

Kelheims Landrat Martin Neumeyer äußert sich zu den Schüssen auf das Impfzentrum im ehemaligen Landratsamt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!