BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schulstart mit Corona: Das sagen bayerische Schüler auf TikTok | BR24

© dpa-Bildfunk/Sven Hoppe
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Schulstart mit Corona: So erlebten ihn die bayerischen Schüler

16
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schulstart mit Corona: Das sagen bayerische Schüler auf TikTok

Unter Corona-Bedingungen hat in Bayern das neue Schuljahr begonnen. Zwar vor Ort, aber mit Abstand und ab Klasse 5 mit Maske im Unterricht. Wie erging es den Schülerinnen und Schülern? Die Kommentare auf dem BR24-Account von TikTok.

16
Per Mail sharen
Von
  • Roland Hindl

Für mehr als 1,6 Millionen Schülerinnen und Schüler in Bayern waren heute die Sommerferien zu Ende. Zum Schulanfang ging es zurück an eine der 6.200 Schulen in Bayern.

Dabei war viel mehr neu im Vergleich zu den Schulstarts der vergangenen Jahre. Wegen Corona herrschten besondere Bedingungen. Die Staatsregierung wollte die jungen Menschen wieder in die Schulen bringen und mit Präsenzunterricht ins neue Jahr starten. Aber wegen der Pandemie gelten auch vom Schulweg über das Gebäude bis ins Klassenzimmer neue Regeln. Abstand, regelmäßig lüften und ab Klasse 5 sogar Maskenpflicht im Unterricht.

Maske, neue Fächer und neue Lehrer: "Trotzdem cool"

Im Vorfeld wurde viel über die Maßnahmen diskutiert – in der Politik, in Familien, in sozialen Netzwerken. Wie lief es dann am ersten Tag? Auf dem TikTok-Kanal, den BR24 auf der jungen Social-Media-Plattform betreibt, äußersten sich viele nach Unterrichtsende. So schrieb der User _hope_world__: "Vier Stunden lang Maske tragen, Bücher mitschleppen, Einzeltische, neue Fächer mit neuen Lehrern, die du nicht kennst, und neues Klassenzimmer. Trotzdem cool."

Für viele überwog die Freude, die Klassenkameraden wieder im "echten Leben" zu sehen. "Ich hab mich sehr gefreut meine Freunde wiederzusehen und der Mindestabstand wurde auch gehalten", kommentierte ghost_osman0.

Digitaloffensive an den Schulen macht sich bemerkbar

Von Bayerns Digitaloffensive im Klassenzimmer hat auch der ein oder andere schon etwas mitbekommen. An sich sei es im Klassenzimmer "recht normal" gewesen, schreibt qt.fnchaos, aber "wir haben neue digitale Tafeln". Bereits Ende Juli hatte der Freistaat angekündigt, den "Digitalen Turbo" für die Digitalisierung der Schulen zu zünden. Zusätzlich zu den bereits geplanten Mitteln sagte die Landesregierung knapp eine halbe Milliarde Euro zu. Damit sollen insgesamt zwei Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen in den kommenden vier Jahren ausgegeben werden.

Schulsport mit Maske

Die Maskenpflicht bereitet dagegen so einigen sprichwörtlich und tatsächlich Kopfschmerzen. "Ich gehe in die 5. Klasse und ich habe keine Luft bekommen und habe jetzt starke Kopfschmerzen und morgen habe ich zwei Stunden Sport mit Maske!!", berichtet set_crazy. "Ich musste öfter die Maske wechseln, weil sie nass war. Ansonsten ich bekomme manchmal wenig Luft, aber es geht schon", schreibt wolf_simba_der_labi nach dem Auftakt ins neue Schuljahr.

Fazit: Corona-Schulstart "halb so schlimm"

Das Fazit der meisten, die sich auf dem BR24-TikTok-Kanal geäußert haben: halb so schlimm. Oder wie es draw_pokemon2.0 zusammenfasst: "Ich hab ihn mir schlimmer vorgestellt, es gibt zwar viele Regeln was den Verkehr im Schulhaus betrifft, aber ich denke nach ein paar Tagen gewöhnt man sich dran."

© BR
Bildrechte: BR

Alle Kinder in der Schule. Da wird es schnell eng. Was kann helfen, Corona-Infektionen zu vermeiden? Was kann man tun, damit das Virus sich nicht an Schulen ausbreitet? Vorschläge gibt es viele, nicht alle sind effektiv.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!