Das traditionelle Kinderfest in Lindau findet wieder statt.
Bildrechte: BR / Steffen Armbruster

Das traditionelle Kinderfest in Lindau findet wieder statt.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Schulfrei und trotzdem volles Programm - Kinderfest in Lindau

Statt zur Schule geht es für die Kinder in Lindau heute zum traditionellen Kinderfest. Früh aufstehen müssen sie trotzdem, doch statt Unterricht warten Feiern, ein Umzug und süßes Gebäck. Der Ursprung dieser Tradition liegt Jahrhunderte zurück.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Schwaben am .

Lautstark, mit Böllerschüssen und Fanfarenklängen, beginnt das traditionelle Lindauer Kinderfest früh am Morgen. Um sechs Uhr werden die Kinder aller Stadtteile aus dem Bett geholt. Seit dem Jahr 1662 ist der Ablauf laut Stadt immer gleich: Um 6.00 Uhr Weckruf und Böllerschützen, um 8.00 Uhr Festgottesdienst, um 9.00 Uhr Umzug, um 9.30 Uhr dann der Festakt am Alten Rathaus.

Geschenke und süßes Gebäck für Lindauer Kinder

Traditionell findet das Kinderfest immer am Mittwoch vor den Sommerferien statt. Nach Angaben der Stadt Lindau werden auch heuer wieder rund 2.000 Kinder mit 270 Lehrkräften und Betreuern erwartet. Mit Blumenschmuck und Fahnen brechen sie in der Früh in den jeweiligen Stadtteilen auf und ziehen auf die Lindauer Insel, wo der eigentliche Festakt am Alten Rathaus stattfindet. Die Kinder bekommen Geschenke, unter anderem Butschellen, ein Süßgebäck mit Rosinen, das die Bäcker extra für diesen Tag herstellen.

"Lindau hoch" zum 368. Mal

Auch beim 368. Kinderfest werden die Mädchen und Buben dann gemeinsam das Lied "Lindau hoch" zu Ehren der Stadt singen. Schülerinnen und Schüler der Grundschule Oberreitnau tragen in diesem Jahr das traditionelle Kinderfestgedicht vor. Am Nachmittag feiern die Kinder in fünf Stadtteilen eigene kleine Feste, außerdem gibt es auf der Hinteren Insel Fahrgeschäfte, diverse Spiele und die Jugendmusikkapelle spielt auf.

Tradition mit ernstem Hintergrund

Für die Lindauer ist das Kinderfest ein fester Bestandteil. Die Stadt schreibt: "Als Entstehungsjahr betrachten wir das Jahr 1655." Alle feiern mit, alte Schulfreunde und Verwandte reisen an und auch die Stadtverwaltung bleibt geschlossen. Die Wurzeln des Kinderfestes gehen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Damals wurden Schulpredigten gehalten, um Eltern zu motivieren, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Auch die Freiheit der Stadt nach der Belagerung im Dreißigjährigen Krieg wird mit dem Fest gefeiert.

Das Kinderfest findet bei jedem Wetter statt. Wegen der Corona-Pandemie war es zwei Jahre in Folge ausgefallen. Im vergangenen Jahr hatte es erstmals wieder unter Auflagen einen Festumzug gegeben.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!