BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Flickr.com/Eric Bauer/ CC BY-SA 2.0

Eine Woche waren die Grundschulen und Kitas im BGL auf, dann mussten sie am Mittwoch wegen der Inzidenz über 100 wieder schließen. Nun, nach drei Tagen, dürfen sie doch wieder öffnen, weil die Inzidenz wieder unter 100 gefallen ist.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hin und Her im Berchtesgadener Land: Schulen öffnen wieder

Eine Woche waren die Grundschulen und Kitas im Berchtesgadener Land auf, dann mussten sie am Mittwoch wegen der Inzidenz über 100 wieder schließen. Nun, nach drei Tagen, dürfen sie am Montag wieder öffnen, weil die Inzidenz inzwischen gesunken ist.

2
Per Mail sharen
Von
  • Christine Haberlander

Ab Montag gibt es ihn wieder, den Präsenz- und Wechselunterricht im Landkreis Berchtesgadener Land. Und zwar für die ersten vier Klassen der Grundschulen, der Förderzentren, Abschlussklassen und den Krankenschulen. Für alle anderen Schulstufen gilt weiter der Distanzunterricht. Genauere Informationen dazu gibt es auf der Website des Staatlichen Schulamts und auf der Website des Landratsamts und des Staatlichen Schulamts.

Lage weiter unsicher

Doch die Lage für Schüler, Eltern und Lehrer bleibt weiter unsicher. Nach nur rund einer Woche Präsenzunterricht hatten die Schulen im Berchtesgadener Land am vergangenen Mittwoch schon wieder schließen müssen. Denn die Corona-Inzidenz war zwischenzeitlich über 100 gestiegen. Gegen die Schulschließungen hatten rund 200 Eltern am Donnerstagabend lautstark in Bad Reichenhall protestiert. Nun, nach drei Tagen, machen die Schulen und Kitas im Landkreis wieder auf - wegen der gesunkenen 7-Tage-Inzidenz. Am Montagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut für den Landkreis einen Wert von 78,4.

Staffelplan ab 15. März

Bayern plant, seine Schulen ab 15. März zu öffnen. Dafür gilt ein gestaffelter Plan: In Landkreisen und Städten mit einer Inzidenz unter 50 dürfen Grund- und Förderschüler wieder in den vollen Präsenzunterricht, alle anderen Schüler haben Wechselunterricht - damit erstmals auch wieder die Klassenstufen fünf bis elf. Bei einer Inzidenz unter 100 haben sämtliche Schüler Wechselunterricht, über 100 gilt für alle außer den Abschlussklassen Distanzunterricht. Demnach hängt die Öffnung also ganz an dem Inzidenzwert der jeweiligen Region.

Freude über bevorstehende Schulöffnung

Bei der derzeitigen Infektionslage - also ausgenommen die Hotspots - könnten damit mehr als 90 Prozent der bayerischen Schüler in die Schule zurückgeholt werden, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler). Er sei sehr froh, dass fast alle Schüler vor Ostern ihre Schule wiedersehen würden, sagte Ministerpräsident Markus Söder. Vorgesehen sind auch freiwillige Corona-Tests für Lehrkräfte und Schulpersonal mindestens zweimal pro Woche. Für die Kindertageseinrichtungen sollen die gleichen Öffnungsstufen gelten wie für die Schulen: Unter einer Inzidenz von 50 soll Normalbetrieb stattfinden, unter 100 eingeschränkter Regelbetrieb und über 100 Notbetreuung.

Kultusminister hoffen auf Schulöffnungen im März

Am Freitag hatte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Britta Ernst, erklärt, sie hoffe darauf, dass noch im März alle Schulen bundesweit wieder geöffnet werden können. "In der Kultusministerkonferenz sind wir uns einig: Wir wollen, dass noch im März alle Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule gehen - auch wenn es im Regelfall erst mal Wechselunterricht sein wird", sagte Brandenburgs Bildungsministerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag).

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!