Schülerinnen und Schülern stehen vor einem Flügel und singen, ein Mann dirigiert sie.
Bildrechte: BR

In Kronach werden junge Leute kostenfrei zu Musical-Darstellern ausgebildet. Die Berufsfachschule kämpft mit rückläufigen Schülerzahlen.

Per Mail sharen
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Berufsfachschule für Musik kämpft mit sinkenden Schülerzahlen

Die Berufsfachschule für Musik in Kronach bildet junge Leute zu Musical-Darstellern aus. Der Unterricht ist kostenfrei. Es wird auch fränkische Volksmusik gelehrt, was keine andere Berufsfachschule anbietet. Die Schülerzahlen sind dennoch rückläufig.

Über dieses Thema berichtet: Mittags in Franken am .

Clara Stehle wollte eigentlich an einer Hochschule studieren, doch sie hat keinen der begehrten Plätze ergattern können. Durch Zufall ist die 21-Jährige aus Baden-Württemberg in Kronach gelandet. Hier wird sie jetzt zwei Jahre zur staatlich geprüften Chor- und Ensembleleiterin ausgebildet. Für die junge Schülerin ein echter Glücksgriff, denn Musicals sind ihr Leben.

Kostenfreie Ausbildung, kein Schulgeld

Während viele andere private Schulen viel Geld für die Ausbildung zum Musicaldarsteller verlangen, können sich junge Talente im oberfränkischen Kronach ohne Schulgeldkosten unterrichten lassen. Die Schule wird aus staatlichen Geldern finanziert und bietet neben der neuen Sparte Musical auch noch klassische Ausbildungsmöglichkeiten. So wird klassische Musik ebenso gelehrt wie Kirchenmusik und fränkische Volksmusik, sagt der stellvertretende Schulleiter Manuel Grund. Die Schule besitzt sogar eine eigene Kirchenorgel.

Sinkende Schülerzahlen stellen Schule vor Herausforderungen

Zwölf Schülerinnen und Schüler werden aktuell in jedem Jahrgang in Theorie und Praxis unterrichtet. In den vergangenen Jahren sind die Schülerzahlen stark rückläufig, sagt Manuel Grund. Dies liege zum einen auch an der Corona-Pandemie, allerdings fehle es auch an Budget für die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Lehrer beklagt, dass die Schule nicht einmal in der Region bekannt sei, geschweige denn überregional. So habe man oft versucht, mit weiterführenden Schulen Kontakt aufzunehmen, um dort die Werbetrommel zu rühren.

"Der Zugang wurde uns verwehrt", sagt einer der Lehrer. Trotzdem blicke man optimistisch in die Zukunft, so Manuel Grund, denn das Interesse für die Musikausbildung sei nach wie vor vorhanden. Auch in anderen Brachen gibt es Probleme: Wegen sinkender Schülerzahlen hatte der Kreistag von Bayreuth vergangenes Jahr beschlossen, die Hotelfachschule in Pegnitz zu schließen. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie war das Interesse an einer Ausbildung an allen Hotelfachschulen in Bayern zurückgegangen.

Musicalausbildung als große Chance für die Schule

Seit diesem Schuljahr bietet die Schule die Ausbildung im Bereich Musical an. Diese sei eine große Chance, die Schule bekannter zu machen, sagt der stellvertretende Schulleiter. Die Ausbildung ist vielfältig, vom Tanz über Ballett und Gesang erlernen die Schülerinnen und Schüler alles, um später auf der Bühne zu überzeugen. Viele Absolventen hängen nach der Ausbildung in Kronach auch noch ein Hochschulstudium dran.

Alleinstellungsmerkmal fränkische Volksmusik

Als einzige Berufsfachschule in Deutschland wird in Kronach die fränkische Volksmusik gelehrt. So lässt sich auch der 29-jährige Kilian Piontek in diesem Bereich ausbilden. Volksmusik erlebe einen Boom, sagt der Schüler. "Bands wie LaBrassBand oder das Kellerkommando prägen derzeit die Szene." Kilian Piontek plant nach seiner Ausbildung die Arbeit als Ensembleleiter und Schlagzeuglehrer an Musikschulen. Für den Kronacher ist der Plan aufgegangen und die Berufsfachschule hat ihm die berufliche Zukunft geebnet.

  • Auch interessant: Bewahrungsauftrag: Forschungsstelle für fränkische Volksmusik

Anmeldungen für neues Schuljahr bis September möglich

Mit dem Ende der bayerischen Sommerferien beginnt auch in Kronach der Unterricht für das neue Schuljahr. Bis Anfang September können sich interessierte Schülerinnen und Schüler noch anmelden, sagt der stellvertretende Schulleiter Manuel Grund. Die zweijährige Ausbildung ist nicht nur kostenfrei und staatlich finanziert, auch können die Schüler BAföG beziehen. Um die Ausbildung beginnen zu können, ist ein Mittelschulabschluss notwendig, zudem muss eine musikalische Eignungsprüfung absolviert werden. Die Berufsfachschule für Musik ist ein nur in Bayern anzutreffender Schultyp.

Mittelfränkische Schule: Viel Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

In Dinkelsbühl befindet sich die Berufsfachschule für Musik in Mittelfranken. Probleme mit sinkenden Schülerzahlen habe die Schule nicht, erklärt Schulleiter Michael Spors. Auf 30 Plätze würden viermal so viele Bewerbungen kommen. Doch dahinter stecke auch viel Arbeit. Die Bewerberzahlen seien in den letzten Jahren nämlich schon gesunken und daher sei viel Marketing und Öffentlichkeitsarbeit notwendig, heißt es vom Schulleiter.

So werden zum Beispiel auch bekannte Künstler für gemeinsame Konzerte mit den Auszubildenden eingeladen und in Schulen wird mit Auftritten Werbung für Nachwuchs gemacht. 70 angehende Musiker werden in der Berufsfachschule Dinkelsbühl im Durchschnitt ausgebildet, erklärt Schulleiter Spors. Der Lehrerschlüssel ist bei dieser Schulart hoch und damit auch die Ausgaben, also will man bei seiner Schülerzahl bleiben.

Ein Klassenzimmer mit Schülerinnen und Schülern, die in Richtung Tafel schauen.
Bildrechte: BR/Andi Ebert
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

In Kronach werden junge Leute kostenfrei zu Musical-Darstellern ausgebildet. Die Berufsfachschule kämpft mit rückläufigen Schülerzahlen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!