Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schulbusunfall Neuötting: Zahl der Verletzten auf 40 gestiegen | BR24

© Bayerischer Rundfunk 2019

Schulbusunfall in Neuötting

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schulbusunfall Neuötting: Zahl der Verletzten auf 40 gestiegen

Die Zahl der Verletzten bei dem Schulbusunfall im oberbayerischen Neuötting hat sich auf 40 erhöht. Der Busfahrer und ein Kind wurden schwer verletzt. 38 Kinder erlitten leichtere Verletzungen. Der Bus war auf einen Lkw geprallt.

Per Mail sharen

Bei dem Schulbusunfall, der sich heute Mittag in Neuötting im Landkreis Altötting ereignet hat, wurden 40 Personen verletzt. Laut Thomas Schelshorn, dem Leiter der Polizeiinspektion Burghausen, wurde neben dem schwer verletzten Busfahrer bei dem Unfall auch ein Kind schwer verletzt. 38 Schülerinnen und Schüler erlitten leichtere Verletzungen. Sie befinden sich laut Polizei in den umliegenden Krankenhäusern oder konnten mittlerweile wieder nach Hause entlassen werden.

Unfallursache bisher unklar

Der Unfall ereignete sich demnach gegen 13.20 Uhr in der Ortschaft Neuötting zwischen München und Passau. Dabei fuhr der mit 50 Fahrgästen und dem Fahrer besetzte Bus auf einen Lastwagen auf. Der Bus war von Neuötting nach Tüßling mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Schulen unterwegs. Nach einem Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften begannen Polizisten gemeinsam mit einem Sachverständigen am Nachmittag mit der Unfallaufnahme. Auch eine Drohne wurde dabei eingesetzt.

Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt

Das Gutachten zum Unfallhergang, das von der Staatsanwaltschaft Traunstein in Auftrag gegeben wurde, soll in den nächsten Tagen erstellt werden. Die Polizei Altötting ermittelt. Mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis Altötting waren im Einsatz, mit etwa 50 Personen, dazu etliche Rettungskräfte des BRK und der Johanniter, auch aus dem benachbarten Österreich.