BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Schülerin wohl bei Arzt infiziert: Kontaktpersonen negativ | BR24

© BR

Realschule Schöllnach

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schülerin wohl bei Arzt infiziert: Kontaktpersonen negativ

Alle Mitschüler und Kontaktpersonen der Realschülerin aus Schöllnach aus dem Landkreis Deggendorf, die sich vermutlich bei ihrem Arzt mit Corona infiziert hatte, sind negativ auf das Virus getestet worden. Sie dürfen jetzt wieder in die Schule.

2
Per Mail sharen

Das Landratsamt Deggendorf teilte mit, dass alle Coronatests von Kontaktpersonen der Realschülerin aus Schöllnach, die sich vermutlich bei ihrem Arzt mit Corona infiziert hatte, negativ ausgefallen sind. Für sie endet damit die Quarantänepflicht und Schüler und Schülerinnen dürfen ab heute wieder in die Schule gehen.

Vorzeitig aus Quarantäne entlassen

Insgesamt wurden 145 Coronatests an mehreren Tagen durchgeführt, heißt es. Landrat Christian Bernreiter (CSU) äußerte sich in einer Pressemitteilung erleichtert. Auch wenn die Quarantänezeit normalerweise 14 Tage betragen würde, habe man sich mit dem Gesundheitsamt abgesprochen, die Schüler früher wieder aus der Quarantäne zu entlassen, da das infizierte Mädchen im Bus höchstens 30 Minuten mit anderen gesessen und keinen direkten Kontakt hatte. Zudem sei die Reihentestung ausschließlich negativ ausgefallen.

"Bücherteam" noch in Quarantäne

Das Gesundheitsministerium folgte damit der Risikobewertung des Deggendorfer Gesundheitsamtes, so die Behörde. Weiter in Quarantäne bleiben müssen die Schülerinnen und Schüler, die im "Bücherteam" waren. Sie hatten offenbar direkten Kontakt zu der Zehntklässlerin.

Realschule Schöllnach für einen Tag geschlossen

Die Realschule Schöllnach war nach Bekanntwerden eines Coronafalls am vergangenen Montag komplett geschlossen worden. Dienstag startete der Präsenzunterricht für alle, mit Ausnahme der zehnten Klasse der infizierten Schülerin.

Die Schülerin hatte sich vermutlich bei einem Arzt in Hengersberg angesteckt, der noch Patienten behandelt haben soll, obwohl er schon Corona-Symptome hatte.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!