BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© REUTERS/Lukas Barth-Tuttas
Bildrechte: REUTERS/Lukas Barth-Tuttas

Schreck vor dem Anpfiff: Gleitschirmflieger stürzt auf Rasen

Per Mail sharen

    Schreck vor dem Anpfiff: Gleitschirmflieger stürzt auf Rasen

    Unmittelbar vor dem Anpfiff des EM-Vorrundenspiels Deutschland gegen Frankreich in München stürzte ein Aktivist mit einem Gleitschirm auf das Spielfeld. Zuvor hatte er sich in den Seilen einer Stadionkamera verfangen. Zwei Männer wurden verletzt.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Ein Gleitschirmflieger hat das Auftaktspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich bei der EM gestört. Der Greenpeace-Aktivist schwebte zunächst über dem Stadion und versuchte, einen großen gelben Ball in die Arena zu werfen. Dabei geriet er in eine Kamera-Seilkonstruktion, kam ins Trudeln und landete schließlich unsanft auf dem Rasen.

    Zwei Männer verletzt

    Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie der Pilot bei der missglückten Aktion zuvor noch einige Zuschauer streifte. "Wir haben nach dem jetzigen Stand zwei verletzte Männer, die zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht worden sind", sagte ein Polizeisprecher am späten Abend. Nach Informationen der ARD-Sportschau beschädigte der Störenfried bei seiner Landung auch technische Ausrüstung.

    Hinter der Aktion stand die Umweltorganisation Greenpeace, die damit gegen den Sponsor Volkswagen protestieren wollte. Bei Twitter forderte Greenpeace in einem Post dazu von dem Konzern, keine klimaschädlichen Diesel- und Benzinautos mehr zu verkaufen.

    Aktivist wird von Sicherheitsleuten aus Stadionraum geführt

    Die Nationalspieler Antonio Rüdiger und Mats Hummels, die in unmittelbarer Nähe Aufstellung genommen hatten, eilten zunächst zu dem Mann, der dann von zwei Sicherheitsleuten aus dem Stadioninnenraum geführt wurde. Der Anpfiff verzögerte sich deshalb nicht.

    Greenpeace: Pilot wollte nicht ins Stadion

    Ein Greenpeace-Sprecher sagte auf Anfrage der ARD-Sportschau: "Der Pilot wollte gar nicht ins Stadion. Er wusste, dass es zu gefährlich ist" Möglicherweise sei er vom Wind überrascht worden. Der eigentliche Plan sei gewesen, dass der Pilot einen großen Latexball mit einer Botschaft fallen lässt, die Greenpeace verbreiten wollte, sagte der Sprecher.

    © REUTERS/Lukas Barth-Tuttas
    Bildrechte: REUTERS/Lukas Barth-Tuttas

    Ein Aktivist mit Motorgleitschirm stört den deutschen EM-Auftakt

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!