Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schonungen versorgt sich mit erneuerbarer Energie | BR24

© BR Fernsehen

Die Gemeinde Schonungen (Lkr. Schweinfurt) erzeugt dreimal so viel Strom wie sie selbst braucht. Alle öffentlichen Gebäude und privaten Haushalte werden dabei mit erneuerbarer Energie zum Beispiel aus Wind und Sonne versorgt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schonungen versorgt sich mit erneuerbarer Energie

Schonungen setzt komplett auf erneuerbare Energien. Dank zahlreicher Windräder und Solaranlagen produziert die Großgemeinde in ihren 13 Ortsteilen inzwischen dreimal so viel Strom aus regenerativen Energien wie ihre 8.000 Einwohnern verbrauchen.

Per Mail sharen
Teilen

Neben den Windrädern liefern auch die vielen Photovoltaikanlagen auf den Dächern von Privathäusern Ökostrom. Neben der Realschule hat die Gemeinde eine neue Energiezentrale gebaut, die die Schule, den Kindergarten und das Hallenbad mit Wärme und Strom versorgt. Dafür werden Hackschnitzel aus dem eigenen Wald verwendet. Schonungen produziert nicht nur den Strom, den die 8.000 Einwohner-Gemeinde mit allen Ortsteilen und Haushalten selbst benötigt, sondern sogar drei Mal so viel.

Netz von Ladestationen für Elektroautos im Ort

Damit möglichst viel von dem "überschüssigen" Strom in der Gemeinde verbleibt, hat Schonungen inzwischen ein Netz von E-Mobil-Ladestationen auf dem Gemeindegebiet installiert. Dort kann jeder für kleines Geld sein Auto laden. Kostenlos sollen sogar die ebenfalls neuen Ladestationen für E-Bikes oder E-Roller sein. Zudem will die Gemeinde ihren Fuhrpark komplett auf E-Autos umstellen, der erste Elektro-Dienstwagen wurde soeben angeschafft. Das zeigt, dass auch in Bayern das Setzen auf Windkraft Erfolg haben kann.