BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BRK

Senioren vor Corona schützen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Schnelltests: Hier sind die Testzentren für Heimbesucher

Das Bayerische Rote Kreuz und andere Hilfsorganisationen haben über Weihnachten kostenlose Schnelltests für Besucher von Alten- und Behindertenheimen angeboten, damit sich Verwandte sehen können.

Per Mail sharen
Von
  • Claudia Grimmer
  • BR24 Redaktion

Vom 24. bis 27. Dezember haben Hilfsorganisationen unter Federführung des BRK über 150 Schnelltestzentren in Bayern eingerichtet. Das Bayerische Gesundheitsministerium hat diese Aktion gefördert und mit rund 600.000 Schnelltests unterstützt. Das kostenlose Angebot richtete sich ausschließlich an Angehörige von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in den verschiedenen Einrichtungen.

150 Einrichtungen haben bayernweit getestet

Das Bayerische Rote Kreuz hat dazu eine Karte angelegt, die ständig aktualisiert wurde. Hier erfuhren Interessierte, wo man getestet werden konnte, zu welchen Zeiten und ob eine vorherige Anmeldung dazu nötig war oder nicht. Die Finanzierung dieser Schnelltests übernahm der bayerische Freistaat.

Testzentrum in Ihrer Region in Kooperation mit BRK

Bestätigung des Heims nötig

Besucher, die sich im Rahmen dieser Weihnachtsaktion testen lassen wollten, mussten eine Bestätigung vorweisen, dass ihr Angehöriger in einer entsprechenden Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtung untergebracht ist. Ausreichend hierfür war eine Bestätigung der jeweiligen Einrichtung, dass ein Besuch eines Pflegebedürftigen geplant ist. Den Einrichtungen stellt hierfür ein Formblatt zur Verfügung. Auf selbigem Formblatt wurde dann das Testergebnis vermerkt.

Faktisches Besuchsverbot damit vom Tisch

Wer seine Verwandten in einem Heim besuchen wollte, musste einen negativen Corona-Test vorlegen. Dafür gibt es im harten Lockdown zwei verschiedene Vorschriften. Bis Weihnachten galt, die dem Testergebnis zugrunde liegende Testung bei einem Schnelltest darf nicht älter als 48 Stunden sein, beim PCR-Test nicht älter als 72 Stunden.

Opposition und Patientenschützer kritisierten, dass diese Regelung einem Besuchsverbot gleichkomme, sind doch Ergebnisse von PCR-Tests oft nicht innerhalb dieser Frist zu bekommen, und für Schnelltests werden bis zu 50 Euro fällig. Die Fristen sind über Weihnachten zwar verlängert worden (PCR: 96 Stunden, Schnelltest: 72 Stunden), weil aber über die Feiertage Ärzte, Teststationen und Labore nur eingeschränkt arbeiteten, machte das Weihnachtsbesuche in Heimen schwierig bis unmöglich.

Wenn Einrichtungen Tests für Besucher nicht anbieten, so müssen diese sich selbst darum kümmern. Schnelltests sind kostenlos in den kommunalen Testzentren, PCR-Tests weiterhin über die teilnehmenden Vertragsärzte im Rahmen der sogenannten "Jedermanns-Testung" kostenlos möglich.

Mehr Informationen zu den BRK-Testzentren finden Sie hier.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!