Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schnee und Regen: Angespannte Lage im Bayerischen Wald | BR24

© BR/Marcel Kehrer

Gesperrte Straße nach St. Englmar

Per Mail sharen
Teilen

    Schnee und Regen: Angespannte Lage im Bayerischen Wald

    Regen und Schnee haben die Schneebruchgefahr im Bayerischen Wald verschärft. Vor allem rund um St. Englmar und im Arbergebiet herrsche weiter eine "angespannte Lage", so die Auskunft bei den zuständigen Landratsämtern in Straubing und Cham.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Straßen zum Urlaubsort St. Englmar sowie zum Arbergebiet sind nach wie vor blockiert. Zwischenzeitlich sei es zwar gelungen, die Straßen teilweise von den umgestürzten Bäumen frei zu machen. Dadurch hätten auch Urlauber das Gebiet verlassen oder zu den Hotels fahren können.

    Weiter Gefahr durch umknickende Bäume

    Es bestehe aber die Gefahr, dass noch mehr umknickende Bäume die Straßen blockieren, sagte Sprecher Tobias Welck auf Anfrage. Im Arbergebiet versuchen die Einsatzkräfte, wenigstens einige Straßen wieder frei zu bekommen. Allerdings muss weiter mit Schneebrüchen im Gebiet rund um Neukirchen beim Heiligen Blut und Lam gerechnet werden.

    250 Einsätze in der vergangenen Nacht

    Bereits in der vergangenen Nacht mussten Polizei und Feuerwehr in Niederbayern und der Oberpfalz über 250-mal ausrücken. Aufgrund der Schneelast fielen Bäume auf die Straßen und sorgten für Verkehrsbehinderungen. Örtlich kam es auch zu Stromausfällen, weil Bäume auf Freileitungen fielen.

    Schwerpunkte der Einsätze waren die Landkreise Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau, Regen und die höheren Lagen des Landkreises Straubing-Bogen sowie der Landkreis Cham. Es ereigneten sich 28 Verkehrsunfälle, dabei wurden in Niederbayern drei Personen verletzt, eine davon schwer. Für alle sechs Bayerwaldlandkreise gilt laut Deutschem Wetterdienst weiter eine Unwetterwarnung.