Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schnee und Gewitter: Vorsicht in den Bergen! | BR24

© pa/dpa/P. Schickert

Wanderer in den Allgäuer Alpen bei Oberstdorf

1
Per Mail sharen
Teilen

    Schnee und Gewitter: Vorsicht in den Bergen!

    Die Temperaturen klettern wieder und damit zieht es auch an diesem Ferienwochenende wieder viele in die Berge. Doch trotz einiger Sonnentage liegt noch immer viel Schnee. Außerdem drohen Gewitter. Eine gute Vorbereitung ist deshalb das Wichtigste.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Kontrast könnte kaum größer sein: Im Tal hat es teilweise bis zu 30 Grad und strahlenden Sonnenschein, je höher man in die Berge kommt, desto öfter sieht man aber immer noch weiße Schneefelder. Ab 1.900 Metern liegt zum Teil noch eine geschlossene Schneedecke, an schattigen Nordhängen kann die Schneegrenze laut Alpinberatung sogar noch niedriger liegen.

    Letzte DAV-Hütten im Allgäu öffnen am Wochenende

    Wer schneefrei wandern will, sollte sich deshalb eher für Touren auf der Südseite bis 1.800 Metern Höhe entscheiden, wo die Sonne den Schnee schon weggeschmolzen hat. Mit der Hermann-von-Barth-Hütte und dem Waltenbergerhaus starten am Wochenende auch die letzten Allgäuer DAV-Hütten mit dem Übernachtungsbetrieb in die Saison.

    Wer zu diesen oder anderen Hütten wandern will, sollte sich aber trotzdem vorher informieren, welche Zustiege schon begehbar sind. Zum Teil gibt es noch Schneefelder, manche sind allerdings auch gespurt oder präpariert, so dass man mit der richtigen Ausrüstung gut durchkommt.

    Alpinberatung empfiehlt gute Schuhe und Erfahrung

    Als Ausrüstung auf Altschneefeldern empfiehlt die Alpinberatung in Oberstdorf vor allem feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle. Auch Stöcke und Gamaschen könnten sinnvoll sein. Das Wichtigste sei aber, dass man bei höheren Touren etwas Erfahrung mitbringe.

    Altschneefelder können gefährlich werden

    Gerade bei Altschneefeldern spielten viele Faktoren eine Rolle. In der Früh kann der Schnee zum Beispiel noch gefroren und rutschig sein, nachmittags dann eher weich und es kann anstrengend werden, das Feld zu überqueren. Zu besonderer Vorsicht mahnt die Alpinberatung bei der Überquerung von steilen Altschneefeldern im hochalpinen Gelände, Lawinenkegeln und Schneebrücken.

    Gute Tourenplanung beim Wandern in den Bergen

    Auch eine gewisse Ortskenntnis sollte man beim Überquerten von Schneefeldern mitbringen, da die Wege unter dem Schnee nicht sichtbar sind. Eine gute Tourenplanung ist also genauso wichtig, wie zum Beispiel genug zu Trinken und Sonnencreme mitzunehmen.

    Und auch wenn wie für den Samstag viel Sonnenschein angesagt ist, sollte man eine Bergtour möglichst früh starten. Denn am Nachmittag steigt die Gewittergefahr, dann sollte man frühzeitig wieder im Tal sein. Aktuelle, konkrete Toureninfos für die Allgäuer Alpen rund um Oberstdorf findet man im Bergsportbericht der digitalen Alpininformation von Tourismus Oberstdorf.