BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schnee und Eis: Gefahr von Straßenglätte in der Oberpfalz | BR24

© BR/Guido Fromm

Überfrierende Nässe kann für glatte Straßen sorgen

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

Schnee und Eis: Gefahr von Straßenglätte in der Oberpfalz

Nach dem Schneefall am Dienstag und gut drei Dutzend Unfällen sorgte auch am Mittwoch überfrierende Nässe für glatte Straßen, Fuß- und Radwege. Räum- und Streufahrzeuge waren im Einsatz, Verkehrsteilnehmer mussten dennoch vorsichtig sein.

2
Per Mail sharen
Von
  • Guido Fromm

Die winterlichen Straßenverhältnisse sorgten am Mittwoch auch in der Oberpfalz für Verkehrsbehinderungen. War es zunächst vor allem der Schneefall, der Verkehrsteilnehmern zu schaffen machte, war es nun Eisglätte.

Frontalkollision auf der B299

Besonders betroffen von den erneuten Schneefällen waren die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt und Regensburg. Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums registrierte vom Nachmittag bis zum Abend etwas mehr als drei Dutzend Unfälle mit mindestens zwei Schwer- und mehreren Leichtverletzten. Seit dem Abend wurde es dann ruhiger, in der Oberpfalz ereigneten sich nur noch zehn Unfälle, davon einer am Mittwochvormittag. Die Gesamtzahl stieg damit auf 85.

Unter anderem geriet auf der B299 zwischen Lauterhofen und Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach eine Autofahrerin mit ihrem Wagen wegen Schneeglätte auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem anderen Auto zusammen. Die 24-Jährige und der Fahrer des zweiten Fahrzeugs wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Auch Sommerreifen Ursache für Unfälle

Bei Trabitz rutschte ein Kleintransporter in den Straßengraben. Er hatte ebenso wie ein Pkw, der in Parsberg ins Schleudern geriet, Sommerreifen aufgezogen. Darüber hinaus sorgten hängengebliebene oder querstehende Lkw an Steigungen sowie einige umgestürzte Bäume für blockierte Straßen.

Vereiste Straßen, Geh- und Radwege

In der Nacht beruhigte sich die Situation, so die Polizei. Zum einen ließ der Schneefall nach und es taute bei Plusgraden, zum anderen waren aufgrund der Ausgangssperre weniger Menschen unterwegs.

Allerdings sanken die Temperaturen in der Nacht wieder, weshalb in der Früh viele Straßen aufgrund überfrierender Nässe eisglatt waren. Vielerorts waren aber schon Räumdienste unterwegs, so zum Beispiel in Regensburg. Dennoch galt für Verkehrsteilnehmer, vorsichtig zu sein - auch Fußgänger und Radfahrer, denn auch auf Fußgänger- und Radwegen war es teils eisig. Größere Probleme im Berufsverkehr wurden aber nicht gemeldet.

© BR/Guido Fromm

In der Regensburger Altstadt waren schon in der Früh Räumfahrzeuge unterwegs

© BR/Anne-Lena Schug

Gegen 8.30 Uhr waren viele Straßen in Regensburg bereits frei befahrbar, auf Geh- und Radwegen war aber noch Vorsicht geboten

© Polizeiinspektion Amberg

Eine 60-Jährige hat sich mit dem Auto bei Atzlricht (Lkr. Amberg-Sulzbach) auf schneeglatter Straße überschlagen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!