| BR24

 
 

Bild

Bei Sankt Englmar im Bayerischen Wald
© NEWS5/Pieknik

Autoren

Martin Gruber
Kathrin Unverdorben
Guido Fromm
© NEWS5/Pieknik

Bei Sankt Englmar im Bayerischen Wald

Die Straßenlage rund um das eingeschneite Sankt Englmar im Bayerischen Wald entspannt sich deutlich. Das hat das Landratsamt Straubing-Bogen am Montagmorgen mitgeteilt. Dank des Einsatzes von Harvestern (große Baumernte-Maschinen) konnten in der Nacht umgefallene Bäume und abgeknickten Ästen von den Straßen entfernt werden. Außerdem haben die Einsatzkräfte die Bäume entlang der Straßen von der Schneelast befreit. Daher sind seit fünf Uhr morgens fünf Straßen im Landkreis wieder für den Verkehr freigegeben: Die Strecken Viechtach - Sankt Englmar - Neukirchen können wieder befahren werden. Genau wie die Straßen zwischen Neukirchen und Elisabethszell, zwischen Sankt Englmar und Perasdorf sowie zwischen Grün, Klinglbach und Rattenberg.

Gesperrt sind noch die Strecken Saulburg - Wiesenfelden und Grün - Elisabethszell. Auf der letzten Route arbeitet aktuell noch ein Harvester. Ist dieser Einsatz beendet, kann auch diese Straße wieder freigegeben werden, heißt es.

Nach wie vor gesperrt ist die Ruselbergstrecke zwischen Regen und Deggendorf. Wie beide Landratsämter mitteilen, ist sie seit dem Wochenende nicht befahrbar. Es werde aber mit Hochdruck daran gearbeitet, die bergige Strecke so bald wie möglich wieder für den verkehr freizugeben.

Schulausfälle am Montag

Trotz der Entspannung fällt der Unterricht an einigen Schulen im Landkreis aus: Betroffen sind die Schulen in St. Englmar-Perasdorf, Rattenberg, Wiesenfelden und Haibach. Auch die Kindergärten in Sankt Englmar und Haibach bleiben heute geschlossen, ebenso alle Lifte, Loipen und Wanderwege im Skigebiet rund um Sankt Englmar.

Auch im nördlichen Landkreis Deggendorf fällt laut einer Mitteilung des dortigen Landratsamts die Schule aus, ebenso in der Stadt Deggendorf – mit Ausnahme von Rettenbach. Komplette Unterrichtsausfälle gibt es in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau. Auch im Landkreis Passau findet am Montag in allen nördlichen Gemeinden kein Unterricht statt. Es betrifft damit deutlich mehr Gemeinden als noch in der vergangenen Woche. Laut einer Sprecherin des Schulamtes Passau bleiben in folgenden Gemeinden die Schulen geschlossen: Aicha vorm Wald, Breitenberg, Büchlberg, Eging am See, Fürstenstein, Hauzenberg, Hofkirchen, Hutthurm, Neukirchen vorm Wald, Obernzell, Ruderting, Salzweg, Sonnen, Tiefenbach, Tittling, Thyrnau, Untergriesbach, Wegscheid, Windorf und Witzmannsberg.

1 / 5

Bilder vom Wochenende: Zugeschneites Gebiet rund um Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Zugeschneites Gebiet rund um Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Einsatzkräfte sperren die Zufahrtsstraßen nach Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Einsatzkräfte sperren die Zufahrtsstraßen nach Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Zugeschneite Straßen in Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Zugeschneite Straßen in Sankt Englmar

Bilder vom Wochenende: Straßensperrung im Landkreis Passau

Bilder vom Wochenende: Straßensperrung im Landkreis Passau

Bilder vom Wochenende: Schneebruch im Landkreis Passau

Bilder vom Wochenende: Schneebruch im Landkreis Passau

Schneechaos am Wochenende

Die Polizei hatte am Sonntag die Straßen zum Ski- und Langlaufgebiet in Sankt Englmar gesperrt. Die Schneelast auf den Bäumen sei zu hoch, teilte die Behörde mit. Aus Sicherheitsgründen sei der Skibetrieb in dem Wintersportort eingestellt worden.

Der geplante Einsatz eines Hubschraubers, der Schnee von den Bäumen wirbeln sollte, wurde wegen Nebels abgesagt. Auch Drehleitern konnten nicht eingesetzt werden: Zu gefährlich, teilte das Landratsamt mit. Im Laufe des Sonntags konnten rund 120 anreisende Übernachtungsgäste nach Sankt Englmar in Absprache mit der Einsatzleitung in den Ort gebracht werden. Ebenso konnte eine noch etwas größere Anzahl an Touristen den Ort sicher verlassen.

Im Skigebiet am Arber im Bayerischen Wald wurde der Liftbetrieb am Sonntag ebenfalls eingestellt. Die Staatsstraße von Lohberg zum Arber war nach Angaben des Landratsamtes Cham gesperrt. Im Nationalpark Bayerischer Wald waren die Loipen nicht befahrbar. Außerdem hat die Nationalparkverwaltung die Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein samt Tierfreigelände bis Dienstag gesperrt und rät von Spaziergängen im Bayerischen Wald dringend ab. Es seien bereits Dutzende Bäume und starke Äste auf Wanderwege gefallen, teilte die Verwaltung mit. Es herrsche Lebensgefahr.

Weil umstürzende Bäuem auf Stromleitungen gefallen waren, gab es am Sonntagnachmittag auch örtlich Stromausfälle. Betroffen war zum Beispiel der Bereich Waldkirchen-Jandelsbrunn (Lkr. Freyung-Grafenau). Im Campingplatz Lackenhäuser (Lkr. Freyung-Grafenau) wurden Urlauber gebeten, den Platz mit ihren Campingmobilen zu verlassen. Das bestätigte eine Sprecherin des Platzes. Vereinzelt habe es Schäden durch herabstürzende Äste gegeben.

Laut Polizeipräsidium in Straubing hat es niederbayernweit allein am Sonntagnachmittag über 80 witterungsbedingte Einsätze gegeben, davon 31 Verkehrsunfälle. In der Nacht auf Montag kamen nochmal zehn witterungsbedingte Verkehrsunfälle in Niederbayern dazu, teilte die Polizei mit. Die Einsatzzentrale der Polizei in der Oberpfalz meldete keine Vorkommnisse.