BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture alliance/Markus Scholz

Die Stadt Kronach ist auf der Suche nach Hausärzten. (Symbolbild)

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schlusslicht in Oberfranken: Kronach sucht Hausärzte

Coburg hatte es zuletzt getroffen, nun gilt auch für Kronach: Es gibt zu wenige Hausärzte, der Stadt droht eine Unterversorgung. Jetzt sollen Mediziner dorthin gelockt werden, wo der Versorgungsgrad so schlecht ist wie sonst nirgends in der Region.

Per Mail sharen
Von
  • Lasse Berger

In Kronach gibt es aktuell elf Hausärzte. Würde man diese auf die etwa 17.000 Einwohner der Stadt aufteilen, hätte ein einziger Hausarzt theoretisch knapp 1.550 Patienten. Damit liegt der Wert der Stadt Kronach knapp unter der Marke von einem Hausarzt pro 1.671 Einwohner. Wird diese Grenze überschritten, gilt die Versorgung von Hausärzten in einer Region als nicht mehr bedarfsgerecht.

Gemäß den Daten der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) wurde der Stadt Kronach deshalb eine drohende Unterversorgung bescheinigt. Das hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bestätigt.

Kronachs Bürgermeisterin: Ärzte sind überlastet

Schon jetzt seien viele der niedergelassenen Ärzte überlastet und könnten keine neuen Patienten mehr annehmen, so Kronachs Bürgermeisterin Angela Hofmann (CSU). Durch die Einstufung als drohend unterversorgtes Gebiet können Hausärzte ab sofort mit bis zu 80.000 Euro gefördert werden, wenn sie sich in Kronach niederlassen. Die Stadt wolle potentiellen Hausärzten zudem bei der Suche nach geeigneten Gewerbeflächen helfen, heißt es aus dem Rathaus weiter.

Es mangelt nicht nur an Hausärzten

Bereits im Juli vergangenen Jahres hatte Hofmann auf die drohende hausärztliche Unterversorgung in Stadt und Landkreis Kronach aufmerksam gemacht. Kronachs Bürgermeisterin sagt, sie habe zudem einen Mangel an Facharztgruppen, wie zum Beispiel Augen-, Haut- oder Kinderärzten, beobachtet.

Versorgungsgrad: Kronach hat niedrigsten Wert in Oberfranken

Erst vor wenigen Wochen war dem Raum Coburg eine drohende Unterversorgung im Zusammenhang mit der Anzahl von Hausärzten attestiert worden. Während die Kennziffer – also der Versorgungsgrad – laut KVB-Daten in ganz Oberfranken bei 96 Prozent liegt, beträgt der Wert in Stadt und Landkreis Coburg nur 83 Prozent. Im sogenannten Versorgungsatlas, in dem Kronach in Nord und Süd aufgeteilt ist, liegt der Wert bei 104 beziehungsweise bei 81 Prozent. Bei Letzterem handelt es sich um den niedrigsten Wert in ganz Oberfranken.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!