| BR24

 
 

Bild

Pressemitteilung
© BR
© BR

Pressemitteilung

Die höchsten Schlüsselzuweisungen gehen nach Würzburg mit über 52 Millionen Euro, gefolgt von Aschaffenburg mit über 22 Millionen Euro und Schweinfurt mit rund 9,7 Millionen Euro.

Über dem Landesdurchschnitt

Die kreis-angehörigen Gemeinden in Unterfranken erhalten insgesamt rund 243 Millionen Euro. Mit 228 Euro je Einwohner erhalten die Gemeinden damit 33 Prozent höhere Schlüsselzuweisungen als im bayerischen Durchschnitt.

Die unterfränkischen Landkreise wiederum bekommen Schlüsselzuweisungen von insgesamt 180 Millionen Euro. Mit 169 Euro je Einwohner sind das 10 Prozent mehr als im Landesdurchschnitt.

Gleichwertige Lebensverhältnisse

Schlüsselzuweisungen sind die größte Einzelposition im kommunalen Finanzausgleich des Freistaats. Gemeinden mit geringeren eigenen Steuereinnahmen erhalten höhere Schlüsselzuweisungen als finanzstärkere Gemeinden. Die Zahlungen sollen so die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Bayern unterstützen

Autoren

Klaus Rüfer

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 14.02.2019 - 12:30 Uhr