BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schließung von Landwirtschaftsschulen macht Jungbauern Probleme | BR24

© pa / dpa

Die Tiefe einer Ackerfurche wird vermessen

2
Per Mail sharen

    Schließung von Landwirtschaftsschulen macht Jungbauern Probleme

    Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern sinkt Jahr für Jahr. Der Freistaat soll deshalb künftig mit weniger Landwirtschaftsschulen auskommen, hat die Staatsregierung beschlossen. Manche Bauern stellt das vor Probleme.

    2
    Per Mail sharen

    Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern geht seit Jahrzehnten zurück. Waren es 1950 noch über 400.000, sind inzwischen nur noch rund 100.000 übrig. Wie viele Landwirtschaftsschulen braucht der Freistaat da noch? Weniger als früher, meint die Staatsregierung – und stößt mit dieser Idee auf Widerstand.

    Künftig nur noch 20 statt 27 Schulstandorte

    Der junge Landwirt Daniel Grotz aus Hairenbuch (Lkr. Günzburg) etwa geht auf die Landwirtschaftsschule im nahe gelegenen Mindelheim. Dort werden genau die Schwerpunkte gelehrt, die er für den heimischen Betrieb braucht, erklärt er begeistert: "Wir haben Milchviehhaltung mit Futterbau, Grünland und Marktfruchtbau. Und die Landwirtschaftsschule Mindelheim macht genau diesen Unterricht mit uns."

    Aber die Landwirtschaftsschule Mindelheim gehört zu denen, die der Freistaat jetzt schließen will. Künftig soll es nur noch an 20 statt 27 Orten im Freistaat möglich sein, sich auf diese Weise auf die landwirtschaftliche Meisterprüfung vorzubereiten.

    Viele Junglandwirte gehen lieber zur Hochschule

    Das Landwirtschaftsministerium und die CSU-Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber begründen das mit der fehlenden Nachfrage: Damit eine Klasse zusammenkommt, müssen sich jeweils 16 Jungbauern finden. Was an einer Reihe der Schulen zuletzt immer wieder gescheitert ist.

    Das liegt nicht nur daran, dass die Zahl der Bauern sinkt. Auch in der Landwirtschaft gibt es einen Trend zur Akademisierung: Dann lernen Nachwuchsbauern statt an der Schule in der Region an einer Hochschule – etwa Weihenstephan oder Triesdorf. Außerdem nehmen viele Nebenerwerbslandwirte lieber an berufsbegleitenden Fortbildungsprogrammen teil, statt eineinhalb Jahre am Stück auf die Landwirtschaftsschule zu gehen – diese Fortbildungen werden flächendeckend weitergeführt.

    Daheim mithelfen geht nur bei kurzem Schulweg

    Für Jungbauern wie Daniel Grotz bedeutet das künftig jedoch weitere Wege. Zum Beispiel 70 Kilometer nach Kempten, statt wie jetzt 25 Kilometer nach Mindelheim. Für ihn wäre das hart, denn er muss neben der Ausbildung jeden Morgen und Abend im Stall sein: "Mein Vater ist nicht mehr so fit, ich bin wichtig auf dem Betrieb daheim, man braucht mich. Und wenn wir da jeden Tag zwei Stunden auf der Strecke sind, das ist eigentlich nicht machbar."

    Die Staatsregierung meint, 20 Schulstandorte müssten für – Stand jetzt – 433 Schüler bayernweit genug sein. Und argumentiert, die Bauern hätten ja auch etwas davon, wenn sie sich auch darauf verlassen können, dass jeder Jahrgang an einer Schule auch zusammenkommt - und nicht immer wieder ausfällt wie bisher.

    Widerstand in Schwaben besonders stark

    Betroffen von der Schließung sind neben Mindelheim auch die Landwirtschaftszweige in Ansbach, Nabburg, Landshut, Fürstenfeldbruck, Weilheim, Augsburg und möglicherweise Töging. In Schwaben aber ist der Widerstand besonders stark. Der Landrat des Unterallgäu, Alex Eder (FW), will sich nicht mit der Schließung in seinem Kreis abfinden: "Also für mich steht da die Zukunft der Betriebe auf dem Spiel."

    Das Landwirtschaftsministerium betont, weder Mindelheim, noch ein anderer Standort werde ganz geschlossen – es geht jeweils nur um den Landwirtschaftszweig. Die Abteilung Hauswirtschaft und das stark nachgefragte Weiterbildungsprogramm für Nebenerwerbsbauern wird an allen bestehenden Landwirtschaftsschulen weiter angeboten. Alle Kritiker besänftigen kann man damit freilich nicht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!