Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schiffsunfall: Donau bei Parkstetten wohl bis Freitag gesperrt | BR24

© picture alliance / Armin Weigel

Die Donau-Schleuse bei Straubing. Von dort bis zum hafen Straubing-Sand ist der Schiffverkehr voraussichtlich bis Freitag gesperrt.

Per Mail sharen

    Schiffsunfall: Donau bei Parkstetten wohl bis Freitag gesperrt

    Im niederbayerischen Landkreis Straubing-Boden ist ein Schiff auf Grund gelaufen und liegt seither manövrierunfähig am Ufer. Deshalb bleibt die Donau für den Schiffsverkehr wohl bis Freitag gesperrt.

    Per Mail sharen

    Das Gütermotorschiff "Misando" ist nach Polizeiangaben im Parkstettener Ortsteil Thurnhof auf Grund gelaufen. Jetzt liege es mit einem Ruder- und Schraubenschaden manövrierunfähig am Ufer. Deshalb werde der Schiffsverkehr zwischen der Schleuse Straubing und dem Hafen Straubing-Sand voraussichtlich bis Freitag gesperrt.

    Fahrfehler wohl die Ursache

    Grund für den Unfall soll laut Polizei ein Fahrfehler sein. In der Folge habe sich das 85 Meter lange und neun Meter breite Frachtschiff, das mit 1.092 Tonnen Stahl an Bord unterwegs von den Niederlanden nach Österreich gewesen sei, quer zur Fahrrinne gestellt.

    Die Besatzung konnten den Angaben zufolge aber noch den Heckanker werfen und das Schiff dadurch aus der Fahrrinne ans linke Ufer bringen. Nun hänge es aber fest. Ein größeres und schwereres Schiff aus dem Straubinger Hafen soll den verunglückten Havaristen jetzt nach Regensburg schleppen.