Bildrechte: BR/Markus Konvalin

Die Suche nach einem Nachfolger von Ludwig Schick wird noch einige Wochen dauern.

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schick-Nachfolger gesucht: Wer wird neuer Erzbischof in Bamberg?

Es wird wohl noch einige Monate dauern, bis Bamberg einen neuen Erzbischof und damit einen Nachfolger für Ludwig Schick bekommt. Denn die Entscheidung wer es wird trifft der Vatikan. Der Einfluss von Bamberg selbst ist da "ziemlich begrenzt".

Es wird wohl erst im Sommer feststehen, wer neuer Bamberger Erzbischof und damit Nachfolger von Ludwig Schick wird. Nach 20 Jahren war der katholische Geistliche in den Ruhestand gegangen. Anfang November hatte der Papst seinen Rücktritt akzeptiert.

Schick-Nachfolge: Suche wird noch sechs bis neun Monate dauern

Weihbischof Herwig Gössl leitet seit dem überraschenden Rücktritt des langjährigen Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick im November das Erzbistum als sogenannter Diözesanadministrator. "Ich vermute, dass es noch ein halbes bis dreiviertel Jahr dauert. Aber der Zeitplan liegt nicht in unserer Hand. Alles was ich sage, ist eine Art Kaffeesatz-Leserei", so Gössl im BR24-Gespräch. Die Entscheidung, wer Nachfolger Schicks wird, liegt im Vatikan. Fristgerecht habe das Bamberger Domkapitel inzwischen eine Liste mit Kandidaten nach Rom geschickt, so Weihbischof Gössl.

Vorschläge für Nachfolger werden per Liste eingereicht

Wie umfangreich diese Liste ist, wollte er nicht sagen. "Es sind mehr als zwei oder drei", mehr ließ er sich auch auf Nachfrage nicht entlocken. Gössl betonte, dass das Domkapitel bei der Zusammenstellung der Kandidatenliste auch den Diözesanrat als Vertretung der Laien mit eingebunden habe. Grundsätzlich sei der Einfluss des Bamberger Bistums aber bei der Nachfolger-Entscheidung "relativ begrenzt", so der Diözesanadministrator weiter. Denn im Vatikan würden "ständig" mehrere Vorschlagslisten mit den Namen möglicher Bischöfe eingereicht – zum einen gibt es demnach alle drei Jahre eigene Listen von den einzelnen Domkapiteln der sieben bayerischen Bistümer und zum anderen regelmäßig auch Listen von der bayerischen Bischofskonferenz.

Entscheidung über Erzbischof fällt der Vatikan

Bayern ist das einzige Bundesland in Deutschland, in dem der Vatikan die Bischöfe ernennt. Dies ist aufgrund des sogenannten bayerischen Konkordats geregelt, einer Art Staatsvertrag zwischen dem Vatikan und dem Freistaat Bayern. In den anderen Bundesländern entscheiden die jeweiligen Bistümer selbst, wer an der Spitze steht.

Erzbistum Bamberg ist zuversichtlich was neuen Erzbischof betrifft

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir einen guten neuen Erzbischof bekommen werden", betonte der Bamberger Diözesanadministrator Herwig Gössl am Samstag auf BR24-Anfrage in Hof nach dem Neujahrsempfang des Erzbistums Bamberg. Bei dieser Veranstaltung mit Festrednerin Ursula Nothelle-Wildfeuer von der Uni Freiburg war neben Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und zahlreichen Gästen aus Politik, Kirche und Gesellschaft auch der bisherige Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dabei. Der heute 73-Jährige stand von 2002 bis November 2022 an der Spitze des Erzbistums.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!