Vorplatz am Augsburger Hauptbahnhof. Die Bäume sollen für die Umgestaltung gefällt werden.

Bildrechte: BR/Ramona Kisiella
  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

Schattenlos? Streit um Baumfällungen vor Augsburger Hauptbahnhof

Schattenlos? Streit um Baumfällungen vor Augsburger Hauptbahnhof

Der Augsburger Hauptbahnhof wird umgebaut und modernisiert. Neu gestaltet wird deshalb auch der Platz vor dem Bahnhof. Deswegen gibt es jetzt Ärger: Die Entwürfe sehen nämlich einen fast baumlosen Platz vor – bisher stehen hier rund 30 Bäume.

Differenzen um die Neugestaltung des Platzes vor dem Hauptbahnhof in Augsburg gibt es vor allem, weil die bisherige Planung vorsieht, dass hier und in der angrenzenden Viktoriastraße viele Bäume gefällt werden sollen. Wie die genau aussehen wird, das soll der Stadtrat entscheiden. Am Donnerstag wurde das Thema allerdings von der Tagesordnung genommen.

Kritik von Naturschützern

30 gesunde Platanen sollen für die Neugestaltung des Vorplatzes gefällt werden. Das kritisieren Naturschützer und vor allem die Augsburger Baum-Allianz massiv. Die Bäume sollen zwar zumindest teilweise nachgepflanzt werden, aber bis diese dann wieder so groß wie die jetzt dort stehenden Platanen sind, vergeht viel Zeit. Die Augsburger Baum-Allianz befürchtet auch, dass nicht nur die Bäume auf der Strecke bleiben könnten, sondern auch viele Reisende: Denen drohe nämlich die nächsten fünf Jahre, bis zum geplanten Beginn der Arbeiten an den Freianlagen, ein völlig schattenloser Bahnhofsvorplatz.

Freier Platz vor dem Bahnhof

Alle drei Entwürfe für den Bahnhofsvorplatz sehen nach Angaben der Stadt eine relativ breite, freie und schattenlose Fläche vor dem Haupteingang zum Bahnhof vor. Auch der Siegerentwurf des Gestaltungswettbewerbs des Berliner Büros Loidl. Hier setzt die Kritik der Naturschützer an.

Stadt will mit Bahn reden

Umweltreferent Reiner Erben sagte dem BR, "dass man da noch mal mit der Bahn reden" müsse. Die Gestaltung des Vorplatzes sei allerdings durch einen Wettbewerb entschieden worden. Die Architekten hätten das Recht, dass ihr Entwurf wie geplant umgesetzt werde. Angesichts neuer Hitzerekorde sei eine planmäßige Gestaltung des neuen Bahnhofsvorplatzes aber eventuell nicht mehr zeitgemäß, sagte Erben.

Stadtrat stimmt ab

Die Naturschützer der Augsburger Baum-Allianz hatten im Vorfeld der Stadtratssitzung am Donnerstag gehofft, dass sich möglichst viele Stadträte gegen die geplante Baumfällung aussprechen oder – wie jetzt geschehen – der Projektbeschluss ganz von der Tagesordnung genommen wird.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!