Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schafunglück im Karwendel: von den Tieren selbst verursacht? | BR24

© BR

Mehr als 180 Schafe sind am Montag bei einem Bergrutsch im Karwendelgebirge bei Mittenwald ums Leben gekommen. Mittlerweile gibt es Mutmaßungen, dass die Tiere selbst den Hangrutsch ausgelöst haben könnten.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schafunglück im Karwendel: von den Tieren selbst verursacht?

Mehr als 180 Schafe sind am Montag bei einem Bergrutsch im Karwendelgebirge bei Mittenwald ums Leben gekommen. Mittlerweile gibt es Mutmaßungen, dass die Tiere selbst den Hangrutsch ausgelöst haben könnten.

4
Per Mail sharen
Teilen

Mittlerweile gibt es viele Theorien, was den Hangrutsch im Karwendelgebirge bei Mittenwald ausgelöst haben könnte. Vermutlich war es eine Verkettung von mehreren unglücklichen Umständen.

Witterungseinflüsse spielten möglicherweise eine Rolle

Der Boden unterhalb der Hochlandhütte war durch die heißen Tage stark ausgetrocknet, außerdem hatte der schneereiche Winter an vielen Stellen zu Schäden - sogenannten "Auflockerungserscheinungen" - geführt, sagte der Geologe Michael Krautblatter nach dem Unglück.

Hangrutsch durch Tiere ausgelöst?

Experten vom Geologischen Dienst brachten die Überlegung ins Spiel, ob durch das Gewicht und die Bewegung von Hunderten von Schafen möglicherweise die Erd- und Geröllmassen ins Rutschen geraten waren.

Zahl der toten Schafe weiter unklar

Die anfängliche Vermutung, dass das Erdbeben der Stärke drei am vergangenen Freitag östlich von Garmisch-Partenkirchen die Ursache für das Unglück war, gilt eher als unwahrscheinlich. Nach wie vor ist unklar, wie viele Schafe bei dem Hangrutsch ums Leben kamen. Die Zahl 180 beruht auf einer Schätzung, heißt es von Peter Reindl, dem Chef der Mittenwalder Weidegenossenschaft.

Letztlich wird erst im Herbst zum Schafabtrieb feststehen, wie viele Tiere das Unglück überlebt haben und an ihre Besitzer übergeben werden können.