Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schafherde auf der Straße: Polizisten werden zu Hirten | BR24

© picture alliance / blickwinkel

Symbolbild: Schafherde

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schafherde auf der Straße: Polizisten werden zu Hirten

Eine Schafherde hat gestern Abend die Polizei Gemünden beschäftigt. Die Tiere waren von ihrer Weide ausgebüxt und auf eine Straße gerannt. Ein Autofahrer rief die Polizei und gemeinsam gelang es, die rund 50 Tiere wieder auf die Weide zu treiben.

Per Mail sharen

In Höhe des Gemündener Ortsteils Kleinwernfeld (Lkr. Main-Spessart) ist eine Schafherde von ihrer Weide ausgebrochen und auf eine Straße gerannt. Ein Autofahrer warnte andere Verkehrsteilnehmer und alarmierte die Polizei. Am Mittwochabend gegen 21.00 Uhr meldete der Autofahrer der Polizei, dass Schafe auf der Kreisstraße MSP11 zwischen Kleinwernfeld und Gemünden umherliefen. Als eine Polizeistreife vor Ort ankam, regelte der 36-Jährige bereits "vorbildlich" den Verkehr um die Schafe herum, so die Polizei.

Lamm verhedderte sich in Zaun

Die Beamten überprüften die nahe gelegene Schafweide. Offenbar hatten die Tiere den Elektro-Weidezaun auf mehreren Metern umgerissen und waren dann ausgebüxt. Ein Lamm hatte sich dabei im Zaun verheddert. Die Streifenbeamten konnten das Tier "gerade noch vor dem Strangulierungstod retten", meldete die Polizei.

Herde wurde zurück auf Weide getrieben

Mit Hilfe von weiteren Passanten gelang es den Polizisten, die Herde, bestehend aus rund 50 Tieren, zurück zur Weide zu treiben. Versuche, den Tierhalter zu kontaktieren, schlugen fehl. Daher verschlossen die Polizisten den "Fluchtweg", in dem sie den Weidezaun wieder aufstellten.