Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schaeffler reduziert Wochenarbeitszeit | BR24

© BR/Margit Siller

Der Automobilzulieferer Schaeffler spürt die Probleme der Autoindustrie: Sowohl Umsatz als auch Gewinn gingen im vergangenen Jahr zurück. Das Unternehmen will nun mit einem Sparprogramm gegensteuern und 900 Stellen streichen

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schaeffler reduziert Wochenarbeitszeit

Die Krise beim Auto- und Industriezulieferer Schaeffler spitzt sich zu. Nun hat der Konzern für Teilbereiche eine kürzere Wochenarbeitszeit angeordnet, erfuhr der Bayerische Rundfunk aus Kreisen der Belegschaft.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die betroffenen Beschäftigten haben dann anstelle einer 40-Stunden- nur noch eine 35-Stunden-Woche. Auch das Gehalt verringert sich dementsprechend. Die Regelung soll ab dem 1. Dezember gelten und ist nicht befristet. Welche Konzernbereiche betroffen sind und für wie viele Beschäftigte die neue Regelung gilt, ist noch unklar. Das Management von Schaeffler war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Kurzarbeit ab Montag

Die Reduzierung der Wochenarbeitszeit ist eine Möglichkeit, Auftragsrückgänge abzufedern. Das Gehalt der betroffenen Mitarbeiter sinkt um etwa 15 Prozent. Einen anderen Weg geht das Management beim Sondermaschinenbau. Dort hat Schaeffler für 250 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet, die ab kommendem Montag (2. September) gilt.