Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Schachtkraftwerk in Großweil geht erst 2020 in Betrieb | BR24

© BR

Eigentlich sollte das Schachtkraftwerk in Großweil schon längst grünen Strom produzieren. Doch beim Vorzeigeprojekt an der Loisach hakt es seit Monaten. Nun ist die Inbetriebnahme bis ins nächste Jahr verschoben worden.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schachtkraftwerk in Großweil geht erst 2020 in Betrieb

Eigentlich sollte das Schachtkraftwerk in Großweil schon längst grünen Strom produzieren. Doch beim Vorzeigeprojekt an der Loisach hakt es seit Monaten. Nun ist die Inbetriebnahme bis ins nächste Jahr verschoben worden.

1
Per Mail sharen
Teilen

Erst verzögerten Wetter und Hochwasser den Bau des Schachtkraftwerks an der Loisach in Großweil (Landkreis Garmisch-Partenkirchen), dann wurde im Juni eine der beiden Turbinen bei einem Unwetter geflutet. Schmutz und Wasser drangen ins Innere und beschädigten sie. Schließlich ging auch noch ein Generator kaputt. Der Bau des Schachtkraftwerks, das die Energiegewinnung mit Wasserkraft revolutionieren will, scheint vom Pech verfolgt.

Restarbeiten in aller Ruhe und ohne Druck

Turbine und Generator sind wieder ausgebaut und werden gerade überholt – und das dauert. Darum sei die Inbetriebnahme des Kraftwerks erst einmal in die Ferne gerückt, sagte Wodan Lichtmeß, Vorstand der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen, dem Bayerischen Rundfunk. Die Betreiber hätten den Termin nun auf Januar festgesetzt. So könnten die Restarbeiten in aller Ruhe und ohne Druck erfolgen.

Zahlt die Versicherung für den Schaden an der Turbine?

Die Schadenssumme kann laut Lichtmeß noch nicht genau beziffert werden. Sie liege aber vermutlich im sechsstelligen Bereich. Allein eine Turbine kostet rund eine Million Euro. Derzeit werde geprüft, inwieweit der Schaden durch die Versicherung gedeckt ist.

Eigentlich revolutionäre Technik

Trotz der Probleme stehen die Betreiber weiter voll hinter dem Bau der Pilotanlage an der Loisach. Sie sind sich sicher, dass diese Anlage die Energiegewinnung aus der Wasserkraft revolutionieren wird – wenn sie läuft.

Das Wasserkraftwerk ist eine Neuentwicklung der Technischen Universität München. Ein Prototyp war in der TU-Versuchsanstalt in Obernach am Walchensee getestet worden. Der Clou: Das Wasser fällt in einen tiefen Schacht und treibt die Turbine an.

Schachtkraftwerk schont die Fische

Neben der Erzeugung von sauberem Strom schont der neue Kraftwerkstyp durch seine Bauweise die Fischbestände in der Loisach. Betrieben wird die Anlage von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen, der Wasserkraft Farchant KG und der Wasserkraftwerk Großweil GmbH. Der Spatenstich erfolgte im November 2017.