Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Salz bestimmt Bad Reichenhalls neues Museum | BR24

© BR / Gabriel Wirth

ReichenhallMuseum mit neuem Namen nach langer Sanierung wieder geöffnet

Per Mail sharen
Teilen

    Salz bestimmt Bad Reichenhalls neues Museum

    Lange Zeit war das Heimatmuseum der Stadt Bad Reichenhall geschlossen - wegen Einsturzgefahr. Jetzt ist es nach aufwändiger Sanierung wieder geöffnet und heißt nun ReichenhallMuseum. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken und auszuprobieren.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Das ReichenhallMuseum hat alles, was ein modernes Museum heutzutage haben muss: Schaukästen, herausziehbare Schubladen, Hör- und Videostationen und vieles mehr. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken und auszuprobieren. Natürlich gibt es auch Exponate aus der Geschichte des Ortes, allerdings deutlich weniger als in der Vergangenheit. Früher zeigte das Heimatmuseum Tausende Ausstellungsstücke, jetzt sind es nur noch 800.

    Der Historiker und Stadtarchivar Johannes Lang hat die Wiedereröffnung massiv vorangetrieben. Er erklärt, warum man heutzutage darauf verzichtet, alles zu zeigen, was das Museum besitzt: "Man möchte keine Reizüberflutung. Man möchte akzentuieren, Geschichten an bestimmten Objekten aufhängen und auf die Weise versuchen, dass bei den Besuchern etwas hängen bleibt."

    Exponate aus mehreren Jahrhunderten

    Präsentiert werden bedeutende Gegenstände allen voran ein Goldblattkreuz aus einem bajuwarischen Gräberfeld. Daneben gibt es keltische Münzen, alte Möbel, Bilder, Gebrauchsgegenstände und Skulpturen aus verschiedenen Jahrhunderten.

    Darüber hinaus wurde ein alter Almkaser aus dem Lattengebirge im Museum wieder aufgebaut, dort kann man auch Sagen aus dem Reichenhaller Land lauschen. Fast alle Objekte, die jetzt hier gezeigt werden, wurden gründlich restauriert.

    © BR / Gabriel Wirth

    ReichenhallMuseum mit neuem Namen nach langer Sanierung wieder geöffnet

    Salz bestimmt die Region - und das Museum

    Die liebevoll gestaltete Ausstellung erzählt – wie kann es anders sein – die Geschichte des Salzes. Das Salz prägte und prägt nach wie vor die Stadt und ihre Umgebung, es brachte Reichtum und machte den Ort international bekannt. Das Salz war auch der Grund, warum Bad Reichenhall mit seinen Soleanwendungen später zu einem weltberühmten Kurort aufstieg. Auch davon erzählt das Museum.

    Neben dem Salz prägte auch der Glauben die Menschen in der Gegend, wie heute noch zahlreiche Kirchen und Klöster zeigen. In einem Raum erinnern Skulpturen, Kreuze, Gemälde und Monstranzen an die Bedeutung des Glaubens für die Region.

    Sanierung dauerte 13 Jahre

    2006 musste das Museum wegen Einsturzgefahr geschlossen werden. Bis zur Wiedereröffnung vergingen viele Jahre. Nach Auskunft von Bad Reichenhalls Oberbürgermeister Herbert Lackner war der bauliche Zustand desolat, und es fehlte das Geld für eine umfangreiche Sanierung.

    Es sei nie darum gegangen, schnell zu eröffnen, sondern gut und kostensparend, sagt er. So kostete der Innenausbau rund 1,3 Millionen Euro, die Förderung von verschiedenen Stellen lag bei rund 800.000 Euro. Man habe also alles richtig gemacht, meint Lackner.

    Freier Eintritt und Sonderführungen

    Das Museum zeigt, welche Bedeutung die Region schon hatte, als die jetzige Landeshauptstadt München noch ein unbekanntes Dorf war. Ein Besuch lohnt sich also nicht nur für Einheimische. An diesem Wochenende gibt es bei freiem Eintritt zahlreiche Sonderführungen.