BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Säugling heftig geschüttelt – Mutter in Würzburg vor Gericht | BR24

© BR-Bild

Landgericht Würzburg

Per Mail sharen

    Säugling heftig geschüttelt – Mutter in Würzburg vor Gericht

    Weil sie ihr Kind misshandelt haben soll, muss sich eine 30-Jährige Mutter vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Die Frau aus dem Landkreis Main-Spessart soll ihren Säugling heftig geschüttelt und ihn dabei verletzt haben.

    Per Mail sharen

    Die Staatsanwaltschaft wirft der Mutter schwere Körperverletzung vor. Die Vorfälle ereigneten sich laut Gericht im Frühjahr 2018.

    Verletzungen des Hirngewebes

    Die Mutter soll ihren Sohn im Säuglingsalter zweimal so heftig geschüttelt haben, dass der Junge danach stationär im Krankenhaus behandelt werden musste. Bei der zweiten Tat erlitt das Kind nicht nur ein Schütteltrauma, sondern auch Verletzungen des Hirngewebes. Dies habe zu einer verzögerten körperlichen Entwicklung sowie zu Sprach- und Sehstörungen geführt, so die Staatsanwaltschaft.

    Urteil könnte schon am Mittwoch fallen

    Ob der Sohn der Angeklagten bleibende Schäden davontragen wird, sei noch nicht endgültig geklärt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft vor Prozessbeginn. Nach dem Prozessauftakt heute am Würzburger Landgericht ist für Mittwoch (29.07.20) ein zweiter Verhandlungstag angesetzt. Dann könnte auch bereits ein Urteil fallen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!"