BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Sabotage auf mittelfränkischen Maisfeldern | BR24

© BR

Immer wieder haben Bauern in Mittelfranken in letzter Zeit Nägel oder andere Metallteile zwischen Maiskolben entdeckt. Die Ernte wird für sie dadurch lebensgefährlich. Zudem können diese Sabotage-Akte massive Schäden an den Maschinen verursachen.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sabotage auf mittelfränkischen Maisfeldern

In den vergangenen Wochen und Monaten sind in Mittelfranken immer wieder Metallteile in Maisfeldern versteckt worden, um Erntemaschinen zu sabotieren. Im Landkreis Neustadt an der Aisch wurden acht Fälle gemeldet – Zeit für Landwirte, zu handeln.

1
Per Mail sharen
Teilen

Vor einem Monat wurde Dominik Keitels Erntemaschine in Westmittelfranken von einem versteckten Metallstück in einem Maisfeld beschädigt. Wahrscheinlich ein nicht magnetischer Nagel oder ein anderer Gegenstand, der mit Alufolie umwickelt war, damit der Metalldetektor der Maschine nicht auslöste. Häckselmesser und Körnerprozessor der Erntemaschine sind dadurch beschädigt worden.

Reparaturen aus eigener Kasse

Das kostete den Landwirt knapp 10.000 Euro. Folgeschäden sind hier allerdings nicht eingerechnet. Der Körnerprozessor wird laut Dominik Keitel immer eine Unwucht haben und vibrieren. Man könnte meinen, das sei ein Fall für die Versicherung. Doch diese winkt ab, da es sich hier um höhere Gewalt handle.

Gefahr für Mensch und Tier

Der finanzielle Schaden ist für Dominik Keitel das eine. Was er aber noch viel schlimmer findet, sind die Gefahren für den Menschen.

"Da kann durch den Kabinenboden was durch die Kabine gelangen oder durch den Auswurfturm und kann Personen beschädigen – auf jeden Fall!" – Dominik Keitel, Landwirt

Auch für Tiere besteht Gefahr. Der Mais wird mit dem Metall zerkleinert und dann zu Futter für Kühe.

Gründe für Sabotage unklar

Die Gründe für die Sabotage kennt Dominik Keitel nicht. Es könnten Umweltaktivisten sein, die sich gegen die Vermaisung der Felder einsetzen, aber auch Täter, die aus Langeweile handeln. So und so fährt bei ihm und seinen Mitarbeitern jetzt immer wieder die Angst mit, dass so etwas nochmal passiert.

Belohnung für Zeugen der Maisfeldsabotage

Grund für rund 20 Landwirte im Landkreis Neustadt an der Aisch, endlich etwas zu unternehmen. Sie legten alle zusammen und setzen nun eine Belohnung von 10.000 Euro aus, wenn Zeugen Hinweise auf Saboteure liefern können. Diese nimmt die Polizei Neustadt an der Aisch entgegen.