BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

S-Bahn von Bayern nach Baden-Württemberg kommt | BR24

© picture-alliance/dpa

Die S-Bahn soll künftig von Bayern aus auch nach Baden-Württemberg fahren.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

S-Bahn von Bayern nach Baden-Württemberg kommt

Der Regional-Express fährt bereits regelmäßig zwischen Franken und Baden-Württemberg. Bald soll auch die S-Bahn Nürnberg zwischen den Bundesländern fahren. Die erste Abfahrt ist in etwa vier Jahren geplant.

3
Per Mail sharen
Von
  • Markus Balek

Zum ersten Mal wird es eine länderübergreifende S-Bahnverbindung von Bayern nach Baden-Württemberg geben. Geplant sei eine Verbindung der S-Bahn von Nürnberg nach Crailsheim, sagte ein Sprecher des Landratsamts Ansbach dem BR. Die Strecke der S4 müsse dabei von Dombühl bei Ansbach nach Crailsheim verlängert werden.

Am Nachmittag werden Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) und Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) eine gemeinsame Erklärung zum Streckenausbau unterzeichnen.

Stündlich zwischen Franken und Crailsheim

Durch die S-Bahnverlängerung soll den Fahrgästen künftig – neben den bereits fahrenden Regionalexpress-Zügen – stündliche Fahrtmöglichkeiten an den Stationen Ansbach, Leutershausen-Wiedersbach, Dombühl, Schnelldorf und Crailsheim ermöglicht werden.

Mehrere Varianten standen zur Auswahl

Während anfangs noch über mehrere Varianten diskutiert wurde, sieht die zukünftige Variante eine circa zehnminütige Standzeit in Ansbach für die Überholung des schnelleren IC vor. Dies ermöglicht den Fahrgästen attraktive Umsteigemöglichkeiten auf den IC nach Nürnberg/Leipzig bzw. Stuttgart. So sind die Voraussetzungen für einen sauberen Stundentakt nach Crailsheim zusammen mit dem bereits verkehrenden Regionalexpress geschaffen.

Ein Novum für Bayern

Mit der S-Bahn-Verlängerung S4 von Dombühl bei Ansbach nach Crailsheim kommt die erste länderübergreifende S-Bahn zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Andere länderübergreifende S-Bahnen gibt es auf Landeseben schon in Berlin, bei der S-Bahn Rein-Neckar, sowie in Basel in der Schweiz und Salzburg in Österreich.

Reaktionen der Politik

"Mit der Verlängerung der Nürnberger S-Bahn S4 bis nach Crailsheim rücken Bayern und Baden-Württemberg noch näher zusammen". Verkehrsministerin Schreyer (CSU)

"Es freut mich, dass wir nach unserem gemeinsamen Bekenntnis zwischen Bayern und Baden-Württemberg, die Nahverkehrsverbindungen zu verbessern, nun konkret werden. Mit der länderübergreifenden S-Bahnverbindung nach Nürnberg rücken beide Regionen näher zusammen und wir können das Nahverkehrsangebot ausweiten. Klimafreundliche Alternativen zum Auto sind für den ländlichen Raum besonders wichtig.“" Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne)

"Der Landkreis Ansbach begrüßt den Ausbau des Schienenverkehrs und der Verbindungen nach Baden-Württemberg sehr. Die Einrichtung der S4 zwischen Dombühl und Crailsheim ist ein wichtiger Schritt: für Pendler, für den Berufsverkehr und für den Freizeitverkehr in der Region. Auch die künftige Bahnverbindung Dombühl-Wilburgstetten wird gestärkt. Ich danke den beiden Bundesländern sehr für ein starkes Zeichen, nachhaltige und moderne Mobilität im ländlichen Raum voranzubringen. Das ist ein Gewinn für alle." Ansbachs Landrat Jürgen Ludwig (CSU)

Fertig ab Ende 2024

Der derzeitige S-Bahn-Betreiber DB Regio wurde aufgefordert, ein Angebot abzugeben. Über die Kostenaufteilung beraten beide Bundesländer zu einem späteren Zeitpunkt. Ende 2024 soll die S-Bahnverlängerung fertiggestellt sein.

© BR

Der Regional-Express fährt bereits regelmäßig zwischen Franken und Baden-Württemberg. Bald soll auch die S-Bahn Nürnberg zwischen den Bundesländern fahren. Die erste Abfahrt ist in etwa vier Jahren geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten Franken

Von
  • Markus Balek
Schlagwörter