Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rundwanderweg "Grenzgänger": Von Trappstadt bis Linden | BR24

© BR

Der Rundwanderweg "Grenzgänger" bietet wunderschöne Ausblicke nach Thüringen und in das Grabfeld bis zur Rhön. Er startet in Trappstadt. Für die zehn Kilometer lange Strecke sind etwa drei Stunden einzuplanen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Rundwanderweg "Grenzgänger": Von Trappstadt bis Linden

Der Rundwanderweg "Grenzgänger" bietet wunderschöne Ausblicke nach Thüringen und in das Grabfeld bis zur Rhön. Er startet in Trappstadt. Für die zehn Kilometer lange Strecke sind etwa drei Stunden einzuplanen.

Per Mail sharen
Teilen

Der Rundwanderweg "Grenzgänger" beginnt in der Ortsmitte von Trappstadt. Die Markierung führt aus der Ortschaft heraus Richtung Linden. Schon bald ist die frühere Grenze erreicht. Der einstige Wachturm der DDR-Grenzer bei Gombertshausen ist weithin sichtbar.

Aussichtspunkte und Agentenübergänge

Auf dem Kolonnenweg der ehemaligen Grenztruppen führt die Wanderung durch Thüringer Gebiet, vorbei am Naturschutzgebiet Altenburg. Von Aussichtspunkten, wie dem Spanshügel, hat man wunderschöne Ausblicke nach Thüringen und in das Grabfeld bis zur Rhön. In diesem Bereich schleuste die DDR-Führung immer wieder Agenten in den Westen.

Seltene Tiere entlang der Grenze

Entlang der ehemaligen Grenze tummeln sich heute Tiere, die andernorts längst verschwunden sind. Feldhasen oder Rebhühner zum Beispiel. Außerdem finden sich auf verschiedenen Tafeln entlang des Wanderwegs Erklärungen über Natur, Geologie, zur früheren Grenze und Kultur um Trappstadt.

© BR-Studio Mainfranken / Norbert Steiche

Der Rundwanderweg "Grenzgänger" bei Trappstadt