BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Rund 80 Arbeitsplätze sollen bei Schneider Electric wegfallen | BR24

© picture-alliance/dpa

Schneider Electric

2
Per Mail sharen

    Rund 80 Arbeitsplätze sollen bei Schneider Electric wegfallen

    Die Mitarbeiter von Schneider Electric Automation in Marktheidenfeld sind über Veränderungen am Standort informiert worden. Der Mutterkonzern möchte die Produktion mit 80 Arbeitsplätzen abziehen und dort nur noch Forschung und Entwicklung betreiben.

    2
    Per Mail sharen

    In einer Betriebsversammlung sind am Donnerstag die Mitarbeiter von Schneider Electric Automation GmbH informiert worden, dass eine strategische Entscheidung zum Standort Marktheidenfeld gefallen ist. Der französische Mutterkonzern möchte die Produktion mit rund 80 Arbeitsplätzen von Marktheidenfeld abziehen und auf andere Standorte des Unternehmens verteilen. Mit der geplanten Umstrukturierung sollen die Lieferketten des Unternehmens vereinfacht werden. Im Gewerbegebiet im Marktheidenfelder Stadtteil Altfeld will sich das Unternehmen nur noch auf die Forschung und die Entwicklung konzentrieren.

    Betriebsrat will für Arbeitsplätze kämpfen

    Der Betriebsrat und auch die IG Metall halten diese strategisch gefällte Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt in der Corona-Pandemie für falsch und wollen sich dafür einsetzen, die Entscheidung noch einmal zu revidieren. Da es keine wirtschaftliche Entscheidung ist, sei noch Spielraum da. Sie fordern die Beschäftigen auf, für ihre Arbeitsplätze zu kämpfen.

    Die Sorge der IG-Metall: Wo die Fertigung abwandert, könnten auch andere Abteilungen folgen. Viele der Betroffenen arbeiten seit mehr als 20, manche sogar über 30 Jahre bei Schneider Electric, fast die Hälfte bereits über 50 Jahre alt. Für sie will die Arbeitnehmervertretung nun zumindest das Beste in den Verhandlungen herausholen.

    420 Unterfranken bei französischem Konzern beschäftigt

    Der französische Konzern Schneider Electric hat vor acht Jahren in seinen Neubau in Marktheidenfeld-Altfeld rund 40 Millionen Euro investiert. Dort entstand das konzerneigene Kompetenzzentrum für die Automatisierung im Maschinenbau. Mittlerweile sind am Standort Marktheidenfeld 420 Menschen beschäftigt. Vor Ort laufe die Produktion von Ansteuerungsgeräten für Verpackungsmaschinen und auch die Robotik für Verpackungsmaschinen trotz Pandemie sehr gut, Kurzarbeit gebe es nicht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!