Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rückzug von Kurt Gribl überrascht Politiker und Bürger | BR24

© picture-alliance/dpa

Kurt Gribl

Per Mail sharen
Teilen

    Rückzug von Kurt Gribl überrascht Politiker und Bürger

    Der Schritt kam für viele seiner CSU-Parteikollegen völlig überraschend: Gestern hat der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl bekannt gegeben, 2020 nicht mehr zu kandidieren. Die Augsburger lobten sein Engagement.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Eine Zäsur für Augsburg und ein überraschender Schritt. So reagierte der Augsburger Bundestagsabgeordnete und CSA-Vorsitzende Volker Ullrich auf die Ankündigung des Augsburger Oberbürgermeisters, 2020 nicht mehr bei der Wahl anzutreten.

    Viel Lob für Gribls Engagement für Augsburg

    Damit sprach Ullrich vielen CSU-Parteikollegen aus der Seele. Bislang hatte wohl niemand damit gerechnet, dass Gribl nicht noch eine weitere Amtszeit anstreben würde. Ullrich lobte Gribls "außerordentliche Verdienste um die Stadt Augsburg und die kommunale Familie insgesamt". Sein Schritt, den Weg für eine Erneuerung an der Spitze der Stadt frei zu machen, verdiene Respekt und zeuge von persönlicher Souveränität, so Ullrich weiter.

    Auch die Augsburger CSU-Granden Johannes Hintersberger und Bernd Kränzle lobten Gribls Leistungen. Gribl hatte die städtische CSU-Spitze erst am Dienstagabend über seinen Schritt informiert.

    Eva Weber als spannende Kandidatin für die Kommunalwahl

    Auch der Vorsitzende des Stadtverbands der Augsburger Grünen, Peter Rauscher, zeigte sich überrascht vom Verzicht Kurt Gribls. Er freue sich, dass für die Kommunalwahl 2020 nun eine Frau den Posten an der Spitze der Stadt anstrebe. Offenbar wolle die CSU großstadtfreundlicher werden, so Rauscher.

    Als Nachfolgerin Kurt Gribls soll die bisherige Finanzreferentin und Zweite Bürgermeisterin Eva Weber bei der Wahl antreten. Die Wahl werde spannend, so Rauscher, da Weber durch ihr Wirken in den beiden Ämtern einen gewissen Amtsbonus mitbringe.

    Gersthofer Bürger lobt Gribl als verlässlichen Politiker

    Die Entscheidung für eine Frau als neue Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt wird auch von vielen Augsburger Bürgern begrüßt, ebenso wie die Tatsache, dass mit der 41-jährigen Eva Weber eine junge Politikerin die Nachfolge antreten soll. Viele Bürger lobten außerdem Gribls großes Engagement und seinen Willen, parteiübergreifende Lösungen zu finden.

    Ähnliche Worte fand auch der parteilose Bürgermeister von Gersthofen, Michael Wörle, für Gribls Politik. Man habe mit Gribl sehr pragmatisch zusammenarbeiten können, weil er immer auch den Bürger im Kopf gehabt habe und weniger Verwaltungsschritte. Als Bürgermeister der Stadt, die direkt an Augsburg angrenzt, hatte Wörle mit Gribl in vielen Gremien direkt zu tun. Bei dieser Arbeit habe man sich immer aufeinander verlassen können, so Wörle, und das sei ja nicht ganz verkehrt in der Politik.