BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Rückkehr der Abschlussklassen: Fazit der Schüler gespalten | BR24

© pa/dpa/Sven Hoppe

Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Unterricht

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rückkehr der Abschlussklassen: Fazit der Schüler gespalten

Von "es war eine Katastrophe" bis hin zu "funktioniert voll gut": Das Fazit der Schülerinnen und Schüler nach der Rückkehr der Abschlussklassen in die Schulen in Bayern gestern fällt sehr gespalten aus. Das zeigen die Kommentare auf BR24-TikTok.

Per Mail sharen

Zurück in die Schule hieß es am Montag für die Abschlussklassen in Bayern nach der sechswöchigen coronabedingten Schulschließung. Wie wurden die neuen Regeln eingehalten?

Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

Kultusminister zufrieden mit erstem Schultag

Klassen sollen aufgeteilt werden, auf je maximal 15 Schülerinnen und Schüler, stündlich soll gelüftet werden und ein Mindestabstand von 1,5 Meter gewährleistet werden. Kultusminister Michael Piazolo, der gestern das Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching besucht hatte, zeigte sich zufrieden mit dem Neustart. "Mir war es wichtig, dass unsere Schüler dieses Jahr auch die Chance haben, ihre Abschlüsse zu bekommen", sagte er.

Coronavirus: Diese Regeln gelten jetzt an den Schulen.

Aber wie sahen es die Schülerinnen und Schüler? Das hat BR24 auf der sozialen Plattform Tik-Tok gefragt. Dutzende junge Menschen äußerten sich dort über die (Nicht-)Einhaltung der neuen Regeln.

"Katastrophe" - Regeln missachtet, Seife Fehlanzeige

Die Antworten könnten unterschiedlicher nicht sein. "Bei uns hat sich niemand an die Regeln gehalten. Auch waren die meisten Schüler und Lehrer mehr als nur verzweifelt, in so einer Situation zu sein", schreibt User "Jassin._01". Auch wenn er einräumt, dass wenigstens die Klassen aufgeteilt wurden.

"Funktioniert 0", fällt das kurze und knappe Urteil von "niklass07" nach dem Wiedereinstieg aus. Von einer "Katastrophe" berichtet "leila.172002". Auch die Versorgung mit Seife und Desinfektionsmitteln habe nicht überall geklappt, wie "ancelikarol" und "amed.1" schreiben. "Keine Seife, kein Desinfektionsmittel, kaum einer hatte Masken an. Yo, läuft gut, würde ich sagen", rettet sich "ancelikarol" in Ironie.

Eigentlich keine Maskenpflicht in Schulen

Dabei ist anzumerken: Im Gegensatz zu Läden und in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen besteht in Schulen keine Maskenpflicht. Auch wenn Piazolo in einer Pressekonferenz vergangene Woche das Tragen von Masken in bestimmten Situationen wie dem Gang zur Toilette für angemessen erklärt hatte.

Dennoch gibt es Schulen, in denen Mund und Nase bedeckt sein müssen. "Bei meiner Schule ist auf dem ganzen Schulgelände und im Schulgebäude Maskenpflicht und man muss die Maske auch im Unterricht anhaben und in der Pause", erzählt "lifeiscrazzyy". In den Pausen und beim Raumwechsel müsse an der Schule von "_yilmaz14" die Maske getragen werden.

"Alles supii" - an vielen Schulen lief's gut

Dass es mit den neuen Regeln an anderen Einrichtungen auch klappt, zeigt der Kommentar von "nicosteinbock": "Es funktionierte sehr gut, Mund-Nasen-Schutz-Masken waren für jeden vorhanden, eine Durchmischung der Gruppen findet nicht statt. Mindestabstände müssen eingehalten werden." Etwas, das auch "rex555070" bestätigt: "Bei mir war alles gut. Haben gut gelüftet und an den Mundschutz gewöhne ich mich. Also alles supii." Ob es ein Zurechtfinden am ersten Tag war und bald an jeder Schule "alles supii" sein wird, werden die kommenden Tage zeigen.

© BR

Die ersten Schüler sind heute in die Klassenzimmer zurückgekehrt. Und zwar alle, die in den nächsten Wochen ihren Abschluss machen: den Quali, die Mittlere Reife, den Berufsschulabschluss oder das Abitur. Mit Sicherheitsabstand geht's weiter.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!