Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rückenmarkzentrum Murnau wird 50 Jahre | BR24

© BR24

50 Jahre Unfallklinik Murnau

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rückenmarkzentrum Murnau wird 50 Jahre

Das Rückenmarkzentrum der Unfallklinik in Murnau feiert in diesen Tagen 50-jähriges Bestehen. Sie ist führend in der Behandlung von Querschnittgelähmten. Die Klinikleitung setzt sich für eine lebenslange Nachsorge auch für Kassenpatienten ein.

Per Mail sharen
Teilen

Vor 50 Jahren wurde in Murnau das erste Zentrum zur Behandlung rückenmarkverletzter Patienten im süddeutschen Raum eröffnet. Die Klinik verfügte damals über 60 Betten - und das Behandlungsziel bestand in erster Linie darin, das Überleben querschnittgelähmter Patienten zu sichern.

Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Behandlung und Therapie

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums taucht die Klinik ein in die Vergangenheit: Ein internationales Symposium mit Vorträgen und Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung des Murnauer Zentrums. Europaweit zählt die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) zu den renommiertesten Einrichtungen und treibt seit jeher Behandlung und Therapie für Querschnittgelähmte voran.

Die Therapie beginnt schon auf der Intensivstation

Das Murnauer Rückenmarkzentrum steht für einen Paradigmenwechsel - weg von monatelangen Zeiten der Bettruhe hin zu Aktivität trotz Querschnittslähmung. Die Therapie beginnt schon auf der Intensivstation. Studien zeigen - je früher das Gehirn an Bewegungsmuster erinnert wird, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass bei teilweise Gelähmten Funktionen zurückkehren. Moderne Techniken wie Roboter-Gehhilfen werden dabei eingesetzt.

Auch auf Sport wird viel Wert gelegt

Therapeuten bereiten Rollstuhlfahrer auf den Alltag vor - aber auch Sport spielt eine wichtige Rolle: In der Klinik werden Rollstuhlbasketball, Handbikefahren oder Krafttraining angeboten. Im Durchschnitt bleiben BG-Patienten - also Patienten, die während der Arbeit oder auf dem Weg dorthin einen Unfall erlitten haben oder an einer Berufskrankheit leiden - sowie einige Privatversicherte drei bis neun Monate für die Rehabilitation im Zentrum, danach bekommen sie eine lebenslange Nachsorge.

Lebenslange Nachsorge für alle gefordert

Diese gute Versorgung steht aber Kassenpatienten meist nicht zur Verfügung, das beklagt auch die leitende Ärztin Dr. Doris Maier. Rein medizinisch wäre oft viel mehr möglich, so Maier, doch in diesen Genuss kämen nur wenige. Sie appelliert an Politiker, dafür zu sorgen, dass alle Querschnittsgelähmten eine lebenslange Therapie bezahlt bekommen.

Steigende Zahl von Freizeitunfällen

In Deutschland sind rund 100.000 Menschen querschnittsgelähmt - und jedes Jahr kommen rund 1.800 dazu. Während Arbeits- und Autounfälle rückläufig sind, haben sich in den letzten Jahren Freizeitunfälle mehr als verdoppelt.

© BR

Nach einem schweren Unfall mit Wirbelsäulenverletzungen kommen Patienten oft in die BG Unfallklinik Murnau, die europaweit einen hervorragenden Ruf in diesem Bereich hat. Diesen hat sie sich in den letzten 50 Jahren hart erarbeitet ...