| BR24

 
 

Bild

Richtfest Zukunftsmuseum mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder
© BR Studio Franken
© BR Studio Franken

Richtfest Zukunftsmuseum mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

Besucher beim Richtfest des Augustinerhofs in Nürnberg

Besucher beim Richtfest des Augustinerhofs in Nürnberg

Anfang 2020 soll das vierstöckige Museumsgebäude auf dem rund 5.500 Quadratmeter großen Areal in der Altstadt fertiggestellt sein. In dem Komplex sollen auch ein Hotel, Geschäfte und eine Tiefgarage entstehen. Im Mittelpunkt steht aber das Zukunftsmuseum, eine fränkische Außenstelle des Deutschen Museums.

"Damit entsteht im Herzen Nürnbergs ein echtes Zukunftsmuseum mit einem deutschlandweit einzigartigen Charakter." Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beim Richtfest

Blick in die Zukunft

Ende 2020 soll das Deutsche Museum Nürnberg eröffnet werden. Es wird Projekte aus der aktuellen Forschung präsentieren, die möglicherweise in Zukunft unser Leben beeinflussen. Die interaktive Entdeckungsreise wird über Stockwerke führen und befasst sich mit Themen- und Phantasiewelten rund um Mobilität, Energie, Gesundheit, Automatisierung und Kommunikation.

Richtfest-Krone wird mit einem Seilzug nach oben gezogen.

Richtfest-Krone wird mit einem Seilzug nach oben gezogen.

Museum zum Mitmachen

Mitmachlabore, eine virtuelle Arena und Begleitprogramme für alle Altersstufen ergänzen die Ausstellung und runden das Profil als attraktives Ausflugsziel und zentraler außerschulischer Lernort für die Region Nürnberg ab.

Kunst-Herz, Roboter und Flugauto

Beim Richtfest sagte der Sprecher des Deutschen Museums, Gerrit Faust, dass die bisherige Arbeit an den Ausstellungen im Plan seien. Auch die Kosten bewegten sich in dem gesetzten Rahmen. Ab 2020 könnten Besucher miterleben, wie ein menschliches Herz im 3D-Drucker entsteht, mit Robotern spielen oder ein echtes Flugauto in der Luft sehen.

Großbaustelle Augustinerhof in Nürnberg

Großbaustelle Augustinerhof in Nürnberg

Aufwändige Baustelle

Das Grundstück in der Nähe des Hauptmarkts war lange Zeit eine Brachfläche. Mit einem Bürgerentscheid wurde 1996 ein Entwurf des Architekten Helmut Jahn abgelehnt. Später verzögerte ein Rechtsstreit mit einem Anwohner die Bebauung. Außerdem stellte eindringendes Grundwasser das Projekt vor große technische Probleme. Knapp 400 Betonsäulen sollen den Untergrund trocken halten.