Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Richard Wagner als Ampelmännchen | BR24

© Foto: Stephan Müller / Karikatur: Matthias Ose

So könnte Richard Wagner als Ampelmännchen aussehen (Fotomontage).

2
Per Mail sharen
Teilen

    Richard Wagner als Ampelmännchen

    An mehreren Bayreuther Fußgängerampeln könnte bald eine Karikatur von Richard Wagner das Ampelmännchen ersetzen. Einen entsprechenden Antrag haben vier Bayreuther Stadträte gestellt.

    2
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Vertreter der Grünen, der SPD, der Bayreuther Gemeinschaft (BG) und eine Parteilose haben bereits einen ersten Entwurf vorgelegt. Er stammt vom Bayreuther Karikaturisten Matthias Ose und zeigt einen gehenden Richard Wagner im Profil mit Taktstock in Grün und die Silhouette des stehenden Wagners in Rot.

    Wagner-Ampelmännchen an vier Stellen

    Die Antragsteller wünschen sich die Wagner-Ampelmännchen an vier markanten Fußgängerüberwegen im Umfeld des Festspielhauses. Dem Vorschlag nach sollen die modifizierten Fußgängerampeln an der Carl-Schüller-Straße, der Feustelstraße, der Meistersingerstraße und der Nibelungenstraße aufgestellt werden.

    Festspielleiterin Katharina Wagner: "Nette Idee"

    Stadtrat Stephan Müller von der BG sagte, er habe vorab Festspielleiterin Katharina Wagner um ihre Meinung gebeten. Die Urenkelin des Komponisten habe die Ampeln als "nette Idee" bezeichnet. Die Kosten sollen sich laut Müller auf rund 500 Euro belaufen.

    Vorreiter in anderen Städten

    In anderen Städten sind derartige Ampelmännchen bereits üblich. In Augsburg gibt es eine Puppenkisten-Ampel, in Mainz eine mit Mainzelmännchen und im hessischen Friedberg tanzt eine grüne Elvis-Presley-Silhouette, wenn die Fußgänger gehen dürfen. Die Bayreuther Verwaltung muss nun prüfen, ob die Wagner-Ampelmännchen verkehrsrechtlich zulässig sind.