| BR24

 
 

Bild

Kampagne Rhön-Grabfeld
© evoworkx

Autoren

Norbert Steiche
© evoworkx

Kampagne Rhön-Grabfeld

Wie ein Sprecher des Landratsamts Rhön-Grabfeld zu BR24 sagte, sind im Augenblick mehr als 100 Stellen im Landkreis unbesetzt. Für die Werbeaktionen hat der Landkreis Rhön-Grabfeld rund 96.000 Euro investiert.

Rhön-Grabfeld als lebenswerte Alternative

Auf der Online-Plattform präsentieren sich unter anderem eine Büroangestellte des Rhön-Klinikums, die gerne in Maria Bildhausen Golfspielen geht, ein Entwicklungsingenieur, der in seiner Freizeit gerne mit dem Segelflugzeug die Rhön erkundet oder der Polizist und Läufer Manuel Stöckert, der gerne in Ostheim vor der Rhön seine Trainingsrunden für seine großen Wettkämpfe dreht.

Bundesweite Plakataktion begleitet Kampagne

Gleichzeitig startet der Landkreis Rhön-Grabfeld in den Regionen von Essen, Erfurt, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover, Berlin und Kassel großflächige Plakataktionen, auf denen unter anderem für die hohe Lebensqualilität im Landkreis Rhön-Grabfeld mit hohem Freizeitwert, kurzen Wegen, bezahlbarem Wohnraum oder verfügbaren Kinderbetreuungseinrichtungen geworben werden soll. Auf den Plakaten steht zum Beispiel: "Bauanleitung für Schneemann: Tür auf, Kinder raus!" oder "Bulldog – Englische Hunderasse oder der Grund, warum Du zu spät zur Arbeit kommst."

Autoren

Norbert Steiche

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 31.10.2018 - 09:30 Uhr