BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© vifogra
Bildrechte: vifogra

Bis zum Sonntagabend suchten Rettungskräfte nach dem vermissten Schwimmer. Bisher erfolglos.

Per Mail sharen

    Rettungskräfte suchen nach vermisstem Schwimmer im Fluss Regen

    Im Landkreis Schwandorf wird seit Sonntagnachmittag ein Schwimmer vermisst. Der 59-Jährige war bei Nittenau im Regen schwimmen gegangen. Er kam nicht mehr nach Hause. Eine Suchaktion durch Rettungskräfte verlief bislang erfolglos.

    Per Mail sharen
    Von
    • Norbert Bauer

    Bei Nittenau im Landkreis Schwandorf haben gestern Nachmittag Rettungskräfte den Fluss Regen abgesucht. Vermisst wird ein 59-jähriger Mann, der dort zum Schwimmen gegangen war.

    Vermisster gilt als geübter Schwimmer

    Laut Polizei gilt der Mann als geübter Schwimmer und geht offenbar regelmäßig im Regen zum Schwimmen. Nachdem er jedoch gestern nicht mehr nach Hause gekommen war, verständigte seine Familie die Polizei. Am Ufer fand die Polizei Handtuch und Badeschuhe des 59-Jährigen. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Wasserwacht suchten daraufhin mit Booten den Fluss ab.

    Groß angelegte Suchaktion bisher erfolglos

    Laut Polizei war auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz. Am Abend wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Wie ein Polizeisprecher dem BR auf Nachfrage sagte, soll die Suche heute fortgesetzt werden. Um die Angehörigen des Vermissten kümmert sich ein Kriseninterventionsteam.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!