BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Rettet den Rudersport in Würzburg - Crowdfundingkampagne startet | BR24

© Nathalie Bachmann/BR-Mainfranken

Bootshaus der Universität Würzburg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rettet den Rudersport in Würzburg - Crowdfundingkampagne startet

Mit einem Crowdfunding-Projekt will der Förderverein Hochschulsport den Rudersport an der Uni Würzburg retten. Heute startet die vierzigtägige Spendenaktion mit dem Ziel, eine Million Euro für ein neues Bootshaus zu sammeln. Das alte ist marode.

Per Mail sharen
Teilen

Im alten Bootshaus darf der erste Stock nicht mehr betreten werden. Auch duschen können die Sportler dort nicht mehr. Sie müssen das bei benachbarten Rudervereinen tun. Eine Sanierung des alten Bootshauses macht laut Jochen Henzel vom Verein zur Förderung des Hochschulsports an der Universität Würzburg keinen Sinn mehr. Henzel war selbst jahrzehntelang für die Ruderausbildung zuständig. Die Universität könne einen Neubau derzeit nicht finanzieren. Mindestens 100.000 Euro wären nötig, um zumindest ein einfaches Lager für die etwa 35 Boote zu errichten.

© BR Fernsehen

Das Bootshaus der Universität Würzburg entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Uni selbst hat kein Geld. Der Förderverein Hochschulsport will den Rudersportlern per Crowdfunding ein neues Haus finanzieren.

Bootshaus und Rudersport sollen erhalten bleiben

Henzel hofft, dass das Aushängeschild des Unisports eine Zukunft hat und nach mehr als 110 Jahren Tradition nicht vor dem Aus steht. Deshalb versuchen Ruderer und Förderverein den Neubau durch eine Crowdfunding-Spendenaktion zu finanzieren. Sie setzen dabei auf die Solidarität der Ruderer – nicht nur vor Ort, sondern weltweit. Bundesweit wurden alle Rudervereine angeschrieben, mit der Bitte, das Anliegen des Fördervereins weiterzuverbreiten.

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken

Von
  • Julia Kuhles
Schlagwörter