BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Residenz in Würzburg öffnet wieder für Besucher | BR24

© BR

Die Würzburger Residenz ist seit heute wieder für Besucher geöffnet. Elf Wochen lang war das Weltkulturerbe aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Residenz in Würzburg öffnet wieder für Besucher

Wegen Corona war das Würzburger Weltkulturerbe elf Wochen lang geschlossen. Besucher können die Residenz nun wieder besichtigen. Eine Besichtigung lohnt sich – trotz strengen Hygienevorschriften.

Per Mail sharen

Wochenlang war die Würzburger Residenz für Besucher geschlossen. Auch eine Festwoche, die anlässlich des 300. Jahrestages der Grundsteinlegung geplant war, musste wegen Corona verschoben werden. Nun ist die Zwangspause zu Ende: Das Weltkulturerbe steht für Besucher wieder offen. Doch wegen der Infektionsschutzmaßnahmen müssen sich Besucher auf eine Reihe von Veränderungen und Einschränkungen einstellen.

Führungen und Gruppenbesuche nicht möglich

In der Residenz muss verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Besucherzahl in den Räumen ist begrenzt, um die Mindestabstände zu gewährleisten. Am Einlass kann es daher zu Wartezeiten kommen, Reservierungen werden keine angenommen. Besucher können die Residenz nur im freien Rundgang besichtigen, Führungen und Gruppenbesuche sind nicht möglich. Die Toskana-Ausstellung und die Hofkirche müssen vorerst noch geschlossen bleiben, die Park- und Gartenanlagen sind aber bereits geöffnet.

Neuer Dokumentationsraum zum Wiederaufbau der Residenz

Trotzdem lohnt sich der Besuch, auch für die Einheimischen. Kurz vor der Schließung der Residenz im März, wurde ein neuer Dokumentationsraum zum Wiederaufbau der Residenz nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnet. Außerdem sind nun zwei Balustradenfiguren zu sehen, deren Einzelteile erst vor einem Jahr wiederentdeckt wurden.

Die Schlösserverwaltung bittet Besucher, den Kassenraum nur einzeln nacheinander oder im Familienverbund zu betreten und möglichst bargeldlos zu bezahlen. Besucher werden außerdem gebeten, möglichst keine Taschen mitzuführen, die größer als das erlaubte DIN A4-Format sind, denn es stehe nur eine beschränkte Anzahl an Schließfächern zur Verfügung.

© BR/Jochen Wobser

Wegen Corona war das Würzburger Weltkulturerbe elf Wochen lang geschlossen. Besucher können die Residenz nun wieder besichtigen. Eine Besichtigung lohnt sich - trotz strengen Hygienevorschriften.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!