Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Reparatur-Café Abensberg: Herrichten statt Schnäppchenjagd | BR24

© BR

Vorweihnachtszeit ist unweigerlich Shoppingzeit. Das Gegenstück dazu sind Reparatur-Cafés wie in Abensberg im Kreis Kelheim. Reparieren statt neu kaufen ist hier die Devise.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Reparatur-Café Abensberg: Herrichten statt Schnäppchenjagd

Vorweihnachtszeit ist unweigerlich Shoppingzeit. Nicht so in Reparatur-Cafés wie in Abensberg im Landkreis Kelheim: Reparieren statt neu kaufen ist hier die Devise.

1
Per Mail sharen
Teilen

Innenstadt-Handel und Onlineshops locken derzeit mit Black Friday, Cyber Monday und Weihnachtsangeboten. Die Besucher im Reparatur-Café Abensberg lassen solche Schnäppchen jedoch kalt.

Auch Günstiges kann repariert werden

"Wenn ich jetzt was wirklich brauche, dann schaue ich natürlich auch, dass ich es günstig kriege - aber nur das, was ich wirklich brauche", sagt eine Besucherin, die eine rote Kaffeemaschine mitgebracht hat, die nicht mehr funktioniert. Viel habe das Gerät nicht gekostet, aber: "Auch Sachen, die günstig sind, muss man nicht wegschmeißen, wenn sie kaputt sind, wenn man sie reparieren kann."

Kaffeemaschinen sind Reparatur-Klassiker

Reparateur Rainer Zettl hat den Schaden schnell gefunden: "Ganz banaler Fehler. Da ist jetzt nur ein Schlauch runtergegangen, weil nicht einmal eine ordentliche Schlauchschelle drauf ist." Wenig später knattert die Maschine wieder. Kaffeemaschinen sieht man viele auf den Tischen im Reparatur-Café. Sie sind der Klassiker, berichten die ehrenamtlichen Reparateure. Aber auch Radios, ein Einweckgerät, CD-Player und Videorecorder werden diesmal aufgeschraubt und inspiziert, ebenso wie Kleidung, die genäht oder ausgebessert wird.

Reparatur kostenlos oder gegen kleine Spende

Einmal im Monat richten die Helfer im evangelischen Gemeindehaus kostenlos oder gegen eine kleine Spende für den Betrieb des Cafés alles, was die Leute hereintragen können. Diesmal zum Beispiel auch eine orangene Kabeltrommel, 25 Jahre alt, übersät mit angetrockneter Farbe. "Die hat mir jahrelang gute Dienste geleistet, und ich würde sie gern weiter hernehmen", erklärt die Besitzerin. Der Überspannungsschalter ist kaputt. Die Café-Besucherin hat schon einen neuen gekauft, für 4,50 Euro. Kaum eingebaut, fließt wieder Strom.

Modeschnäppchen auf Kosten der Näherinnen

Die Schneiderin im Abensberger Reparatur-Café, Gudrun Michalik, hält auch aus ethischen Gründen nichts von Schnäppchen, vor allem in der Modebranche: "Da sollten wir unsere Einstellung sehr gewaltig überprüfen, und überlegen, ob das wirklich so sein muss." Näherinnen in Indien oder Bangladesch müssten für wenig Geld viele Stunden arbeiten, teils bis zu sieben Tage in der Woche, und könnten oft nicht einmal davon leben.

Schon beim Kauf auf Qualität achten

Für den Geschenkekauf zu Weihnachten hat Evi Bartos, Vorsitzende des Trägervereins des Reparatur-Cafés, praktische Tipps parat: "Einfach schauen, was habe ich für ein Gerät? Umdrehen, schauen, ist es verschraubt? Dann kann ich es reparieren. Ist es verklebt, lasse ich lieber die Finger weg. Dann hat der Beschenkte länger Freude daran."