BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Symbolbild: Die Rentenversicherung Nordbayern warnt vor einer neuen Telefon-Betrugsmasche.

Bildrechte: colourbox.com
8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Rentenversicherung Nordbayern warnt vor neuer Betrugsmasche

Es hört nicht auf: Schon wieder eine neue Betrugsmasche. Diesmal wird per Telefon-Bandansage mit der Sperrung der Sozialversicherungsnummer gedroht. Die Rentenversicherung warnt davor, Daten preis zu geben oder Geld zu überweisen.

Von
Thorsten GütlingThorsten GütlingBR24  RedaktionBR24 Redaktion
8
Per Mail sharen

Die Rentenversicherung Nordbayern (DRV) weist auf eine neue Betrugsmasche hin. Wie die Behörde mit Sitz in Bayreuth mitteilte, meldeten mehrere Bürger einen Anruf auf ihren Mobilfunkgeräten. Mit Hilfe einer Bandansage habe eine angebliche Strafverfolgungsbehörde den Angerufenen mit der Sperrung der Sozialversicherungsnummer gedroht. Um das zu verhindern sollten die Betroffenen sich mit einem angeblichen Mitarbeiter der DRV verbinden lassen und später Daten preisgeben oder Geld überweisen.

Sperrung der Sozialversicherungsnummer ausgeschlossen

Wie die Rentenversicherung mitteilte, entspricht ein solches Vorgehen keinesfalls der Praxis bei der DRV. Kundinnen und Kunden würden unter keinen Umständen mittels Bandansage kontaktiert. Auch die Sperrung der Sozialversicherungsnummer aufgrund einer telefonischen Bandansage sei ausgeschlossen. Die DRV bittet Betroffene, die Polizei zu informieren und bei Unsicherheiten die kostenfreie Rufnummer 0800 1000 480 18 zu wählen.

Betrüger lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen

Erst im April warnte die DRV vor einer anderen Betrugsmasche. Damals wurde Rentnern telefonisch mit Rentenpfändungen und Rentenkürzungen gedroht, sollten sie nicht einen bestimmten Geldbetrag überweisen und dafür notfalls medizinische Hilfsmittel verkaufen. Die Polizei berichtete zudem von einem Mann aus dem Landkreis Kulmbach. Bei ihm habe sich ein Betrüger als Mitarbeiter einer Lottogesellschaft ausgegeben und auf ausstehende Beiträge in Höhe einiger Tausend Euro hingewiesen. Um diese zu begleichen, habe der Betrüger auf die Möglichkeit der Pfändung von Rentenbeträgen hingewiesen und den Eindruck erweckt, als sei das mit der Rentenversicherung Nordbayern abgesprochen.

Bei der Polizei hieß es auf Nachfrage des BR, die Masche sei bekannt. Die Vorfälle häuften sich, wonach sich Betrüger gerade gegenüber älteren Bürgerinnen und Bürgern als Vertreter einer Behörde ausgäben, um an Geld zu kommen. Fälle, in denen die Rentenversicherung eine Rolle spiele, seien aber noch die Ausnahme. Um über die gängigsten Betrugsmaschen aufzuklären habe die Rentenversicherung eine Broschüre mit dem Titel "Vorsicht Trickbetrüger" herausgegeben.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten Franken

Schlagwörter