BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR / Barbara Markus
Bildrechte: BR / Barbara Markus

Regionalkonferenz "Zeit zu handeln" mit Claudia Stamm in Würzburg

Per Mail sharen

    Regionalkonferenzen erarbeiten Programm

    Noch vor Pfingsten wird für Bayern eine neue Partei gegründet, die vor allem eine menschlichere Asylpolitik fordert. Das kündigte die Hauptinitiatorin Claudia Stamm am Rande einer ersten Regionalkonferenz in Würzburg an. Von Barbara Markus

    Per Mail sharen

    Die 46 Jahre alte Landtagsabgeordnete war vor sechs Wochen bei den Grünen ausgetreten. Bei der unterfränkischen Regionalkonferenz der Initiative "Zeit zu handeln" gab Stamm bekannt, dass bis Pfingsten auch der Name der neuen Partei feststehen soll.

    "Mit grüner Zustimmung und Stimme ist das Asylrecht massivst ausgehöhlt worden." Claudia Stamm als Begründung für ihren Austritt bei den Grünen

    Wählerpotenzial durch Flüchtlingshelfer

    Stamm zufolge hat die Initiative "Zeit zu handeln" in Bayern bereits rund 1.000 eingeschriebene Unterstützer. Einer davon ist Axel Schweiger. Er könne die CSU nicht mehr wählen, weil Abschiebungen nach Afghanistan unmenschlich seien. Der ehrenamtliche Personalleiter der Münchner Tafel sieht sich nicht als Einzelfall: "Es gibt in Deutschland acht Millionen Flüchtlingshelfer". Das sei das Wählerpotenzial der Initiative "Zeit zu Handeln".

    Vier Kernthemen

    Mit Regionalkonferenzen in allen Regierungsbezirken soll nun ein Programm für die neue Partei erarbeitet werden, das auf Menschlichkeit und Solidarität ausgerichtet ist. In Würzburg waren gestern rund 70 Teilnehmer zusammengekommen. Erste Ergebnisse wurden nach Workshops vorgestellt, die vier Kernthemen der Initiative "Zeit zu handeln" gewidmet waren: Kommunalpolitik, Inklusion, Ökologischer Umbau und Asylpolitik. Die nächsten Regionalkonferenzen sollen nach Angaben von Claudia Stamm in Niederbayern und der Oberpfalz abgehalten werden.