BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Regionalbahn Augsburg-Donauwörth: Behinderungen bis Ende Februar | BR24

© BR/Johannes Hofelich

Bis die Regionalbahnen zwischen Augsburg und Gersthofen wieder ohne Behinderungen über diese Gleise fahren können, dauert es bis Ende Februar.

Per Mail sharen
Teilen

    Regionalbahn Augsburg-Donauwörth: Behinderungen bis Ende Februar

    Immer noch gibt es Beeinträchtigungen bei den Regionalbahnen, die auf der Strecke zwischen Augsburg und Donauwörth verkehren. Es wird wohl bis Ende Februar dauern, bis alle Züge wieder nach Plan fahren.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Regionalexpress- und Fernzüge auf der Strecke zwischen Augsburg und Donauwörth fahren – aber bei den Regionalbahnen sieht die Lage anders aus. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, müssen sich Pendler wohl noch bis 28. Februar auf Behinderungen einstellen.

    Ersatzverkehr via Bus und Straßenbahn

    Für die Reisenden heißt das: Zwischen Gersthofen und Augsburg müssen sie tagsüber auf den Ersatzverkehr ausweichen. Zwischen 5.00 und 19.00 Uhr verkehren Pendelbusse und Straßenbahnen. Die ein oder andere Regionalbahn könnte auch durchfahren, wenn kurzfristig Kapazitäten auf den Gleisen frei sind.

    Abends und nachts mehr Zugverbindungen

    In den Abend- und Nachtstunden sind generell weniger Züge auf der Strecke. Deswegen können Regionalbahnen ab ca. 20.00 Uhr fahrplanmäßig fahren – auf dem betroffenen Streckenabschnitt allerdings nur eingleisig. Deswegen ist auch abends und nachts mit Verzögerungen von bis zu zehn Minuten zu rechnen.

    Güterzug hat Weichen beschädigt

    Grund für die Behinderungen: ein entgleister Güterzug. Am 15. Februar war er in Augsburg-Oberhausen aus den Gleisen gesprungen. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein sogenannter Hemmschuh vergessen worden war. Das ist eine keilförmige Vorrichtung auf dem Gleis, die verhindern soll, dass Waggons wegrollen. Bei dem Unfall wurden mehrere Weichen so schwer beschädigt, dass sie ausgetauscht werden müssen.