BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Region Hof: Verhandlungen über zweiten Amazon-Standort laufen | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sebastian Kahnert

Die Region Hof bekommt möglicherweise einen zweiten Standort des Logistikkonzerns Amazon.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Region Hof: Verhandlungen über zweiten Amazon-Standort laufen

Über ein Verteilzentrum im Gewerbegebiet von Schwarzenbach an der Saale wird derzeit verhandelt. Allerdings steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen. Es wäre der zweite Amazon-Standort in der Region Hof.

Per Mail sharen
Von
  • Lorenz Storch

Die Region Hof bekommt möglicherweise einen zweiten Standort des Logistikkonzerns Amazon. Ein Amazon-Sprecher bestätigte dem Bayerischen Rundfunk, dass Verhandlungen für ein so genanntes Verteilzentrum im Gewerbegebiet von Schwarzenbach an der Saale im Landkreis Hof laufen. Das Projekt befinde sich jedoch noch ganz am Anfang.

Bürgermeister freut sich über mehr als 100 Arbeitsplätze

Der Bürgermeister von Schwarzenbach/Saale, Hans-Peter Baumann (CSU), begrüßt die Pläne zure Ansiedlung eines Amazon-Verteilzentrums in seiner Stadt. "Über 100 Arbeitsplätze für Schwarzenbach – das wäre absolut positiv einzuordnen", sagte er dem Bayerischen Rundfunk, "das passt für die Region hier". Die Verhandlungen laufen laut Baumann bereits seit Monaten, befinden sich aber dennoch in einem eher frühen Stadium.

Stadtrat befasst sich noch im Februar mit Projekt

Es gibt noch keinen Bauantrag. Der Stadtrat sei grundsätzlich über das Projekt informiert und werde sich noch im Februar in einer Sitzung damit befassen. Das Amazon-Verteilzentrum könnte in einem bestehenden Gewerbegebiet an der Bundesstraße 289 Platz finden, das Grundstück gehört der Stadt. Neue Flächen müssten nicht ausgewiesen werden.

Rund 240 Kleintransporter werden pro Tag kalkuliert

Verteilzentren sind die kleinste Einheit in der Amazon-Logistikkette. Von dort aus werden die Pakete zu den Endkunden gebracht. Für Schwarzenbach kalkuliert Amazon dafür mit rund 240 Kleintransportern täglich, in Spitzenzeiten mehr. Im Verteilzentrum angeliefert werden die Waren mit weiteren Fahrten, die nachts stattfinden. Im Fall von Schwarzenbach kämen sie dann zum Teil aus dem großen Amazon-Logistikzentrum in Hof, das derzeit im Bau ist. Ein zum Projekt in Schwarzenbach vergleichbares Verteilzentrum hat Amazon im Herbst 2020 bereits im 50 Kilometer entfernten Bayreuth eröffnet. Dort arbeiten rund 100 Mitarbeiter, in Spitzenzeiten bis zu 250. Wie viele neue Stellen in Schwarzenbach entstehen würden, sei derzeit noch unklar, so der Unternehmenssprecher.

Kunden von Amazon wollen kürzere Lieferzeiten

Der Grund für den immer engmaschigeren Bau von Amazon-Zentren im Land sei der Wunsch von Kunden, ihre Ware bereits am Tag nach der Online-Bestellung geliefert zu bekommen. Das sei nur mit höherem Logistikaufwand möglich. In den Worten des Amazon-Sprechers: "Eigene Verteilzentren benötigen wir dort, wo die bestehenden Kapazitäten der Partner nicht ausreichend sind, weil die Kundennachfrage nach schnelleren und flexibleren Lieferoptionen in der Region steigt". Wie groß das Gebiet ist, das von Schwarzenbach aus beliefert werden würde, ist laut Amazon bisher unklar.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!