BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Regiomed: Krankenhausverband zeigt ehemalige Geschäftsführung an | BR24

© BR

Der Krankenhausverband Coburg hat Anzeige gegen die ehemalige Geschäftsführung des Klinikverbunds Regiomed gestellt. Bereits seit Februar werde gegen einen ehemaligen Geschäftsführer ermittelt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Regiomed: Krankenhausverband zeigt ehemalige Geschäftsführung an

Der Krankenhausverband Coburg hat Anzeige gegen die ehemalige Geschäftsführung des Klinikverbunds Regiomed gestellt. Bereits seit Februar werde gegen einen ehemaligen Geschäftsführer ermittelt, der Aufträge ohne Ausschreibung vergeben haben soll.

Per Mail sharen

Der Krankenhauszweckverband Coburg hat Strafanzeige gegen die ehemalige Gesamt-Geschäftsführung des Klinikverbunds Regiomed und Unbekannt gestellt. Das hat das Landratsamt Coburg dem Bayerischen Rundfunk bestätigt. Dies sei nach einem einstimmigen Beschluss des Verbands in Coburg geschehen.

Zentralküche, Alte Post und Gesundheitscampus im Fokus

In dem gemeinsamen Statement von Coburgs Landrat Sebastian Straubel (CSU), Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) und Regiomed-Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke heißt es, die unrechtmäßig erteilten Aufträge beträfen vor allem die Bereiche Zentralküche, "Alte Post" und Gesundheitscampus. Wegen des laufenden Verfahrens könne man zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte geben. Ein Pressesprecher der Staatsanwaltschaft in Coburg bestätigte dem BR, dass am Dienstag eine entsprechende Anzeige eingegangen sei.

Finanzielle Verluste: Aufträge ohne Ausschreibung vergeben

Bereits im Februar hatte der Aufsichtsrat bekannt gegeben, dass gegen einen ehemaligen Geschäftsführer intern ermittelt werde. Der Vorwurf: Er soll offenbar Aufträge für Projekte ohne Ausschreibung vergeben haben. Die Gegenleistungen seien in einigen Fällen fragwürdig gewesen, was zu finanziellen Verlusten geführt habe. Wie hoch der Schaden ist, konnte man damals noch nicht beziffern.

Prüfung rechtlicher Schritte: Anzeige von Gesellschafterversammlung bisher nicht erstattet

Die Gesellschafter des oberfränkisch-thüringischen Klinikverbunds Regiomed sind der Krankenhausverband Coburg, die Landkreise Sonneberg, Lichtenfels und Hildburghausen und die Stadt Schleusingen. Ob auch die Gesellschafterversammlung Anzeige erstatten wird, ist derzeit noch offen. Den Vorsitz hat momentan Sonnebergs Landrat Hans-Peter Schmitz (parteilos). Auf Anfrage des BR im Landratsamt sagte ein Pressesprecher im Namen des Landrats, die Gesellschafterversammlung habe Kenntnis von der Anzeige. Man prüfe jetzt, ob man ebenfalls rechtliche Schritte einleiten werden.

© BR

Der Krankenhausverband Coburg hat Anzeige gegen die ehemalige Geschäftsführung des Klinikverbunds Regiomed gestellt. Er soll Aufträge ohne Ausschreibung vergeben haben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!