BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Regensburger Organisation verlängert Hilfsaktion für Samos | BR24

© Space-Eye

Unzählige Spenden erreichen täglich die Sammelstellen von Space-Eye.

Per Mail sharen
Teilen

    Regensburger Organisation verlängert Hilfsaktion für Samos

    Weil so viele Menschen an die Regensburger Organisation "Space-Eye" täglich Tonnen an Hilfsgüter spenden, wurde die Aktion jetzt verlängert. Eigentlich hätte sie am Wochenende enden sollen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Regensburger Hilfsorganisation "Space-Eye" hat ihre Spendenaktion für Hilfsbedürftige in den griechischen Flüchtlingslagern bis Ende Januar 2020 verlängert - eigentlich sollte sie an diesem Wochenende enden. Die Spendenbereitschaft der Menschen in Deutschland für die Kinder von Samos hat die Organisatoren überwältigt, wie Space-Eye am Mittwoch mitteilte.

    Zehn Container an Hilfsgütern

    Wie "Space-Eye" heute mitteilt, würden täglich Tonnen an Hilfsgütern die Sammelstellen erreichen. Statt einem geplanten Lkw-Containers seien mittlerweile schon mehr als zehn Container mit Hilfsgütern beladen worden und würden derzeit für die Abfahrt auf die griechischen Inseln vorbereitet.

    "Wir rechnen mit 630 Kubikmetern Hilfsgüter. Bei rund 40.500 Geflüchteten auf den griechischen Inseln entspricht das 15 Liter Ware pro Person - dem Volumen eines Care-Pakets." Initiator der Spendenaktion Michael Buschheuer

    Space-Eye-Gründer Michael Buschheuer betonte, dass dies dringend nötig sei, denn die Menschen hausten unter erbärmlichen Bedingungen in durchnässten Zelten, ohne Heizung und Strom. Der erste Truck sei inzwischen in Piräus angekommen, die Fracht wurde am Mittwoch nach Kos geliefert und wird am Donnerstag an die Hilfsbedürftigen verteilt.