Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Regensburger CSU-Mitglieder stimmen über OB-Kandidaten ab | BR24

© BR

Die Regensburger CSU sucht einen OB-Kandidaten für die Wahl 2020. Zwei Bewerberinnen und ein Bewerber stehen zur Auswahl. Bis einschließlich heute können die Parteimitglieder für ihren Favoriten stimmen. Das Ergebnis ist jedoch nicht bindend.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Regensburger CSU-Mitglieder stimmen über OB-Kandidaten ab

Die Regensburger CSU sucht einen OB-Kandidaten für die Wahl 2020. Zwei Bewerberinnen und ein Bewerber stehen zur Auswahl. Bis einschließlich heute können die Parteimitglieder für ihren Favoriten stimmen. Das Ergebnis ist jedoch nicht bindend.

Per Mail sharen

Die CSU in Regensburg lässt ihre Mitglieder darüber abstimmen, wer die Partei in den Oberbürgermeister-Wahlkampf im kommenden Jahr führen soll. Drei Kandidaten stehen zur Auswahl. Die Abstimmung hat jedoch einen Schönheitsfehler: Denn das Ergebnis der Urabstimmung hat keine bindende Wirkung.

Zwei Frauen und ein Mann stehen zur Wahl

Die Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein, eine der Kandidatinnen, hatte diese Urabstimmung für die Regensburger Parteibasis angeregt. Neben ihr bewerben sich die beiden Stadträte Dagmar Schmidl und Jürgen Eberwein um die OB-Kandidatur.

Die Regensburger CSU hat etwas weniger als 1.000 Mitglieder. Für welchen OB-Kandidaten sie sich mehrheitlich entschieden haben, soll am Freitag bekannt gegeben werden. Allerdings ist das Votum der CSU-Basis nicht bindend für die Delegierten des Kreisverbandes Regensburg-Stadt. Diese wollen voraussichtlich Ende Juli in der Kandidatenfrage entscheiden.

Sollte das Votum der Parteibasis jedoch bereits jetzt ein eindeutiges Stimmungsbild ergeben, dann ist es durchaus möglich, dass gar nicht mehr alle drei Kandidaten bei der Nominierungsversammlung antreten.

Hans Schaidinger war letzter CSU-OB

Der letzte CSU-Oberbürgermeister in Regensburg war Hans Schaidinger. Er durfte bei der vergangenen OB-Wahl aus Altersgründen nicht mehr antreten. 2014 schickte die CSU Christian Schlegl als OB-Kandidat ins Rennen. Er verlor dann in der Stichwahl deutlich gegen den damaligen SPD-Kandidaten Joachim Wolbergs.

Auch Wolbergs tritt an

Egal wer der neue CSU-Oberbürgermeister-Kandidat wird: Er oder sie wird einen schweren Stand haben. Denn nach aktuellem Stand werden sich bis zu zehn Kandidaten um das Amt des Regensburger Oberbürgermeisters bewerben, darunter auch Amtsinhaber Wolbergs. Er wurde im Zuge der Regensburger Korruptionsaffäre vom Dienst suspendiert, ist mittlerweile aus der SPD ausgetreten und will 2020 mit einer unabhängigen Liste antreten.