BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Regensburg: Beamte und Flüchtlinge lernen sich besser kennen | BR24

© BR/Uli Scherr

Erstmalig in der Oberpfalz haben sich in Regensburg junge Flüchtlinge und Polizeibeamte getroffen. Sie machten gemeinsam Sport, kochten zusammen und lernten sich bei einem "Speed-Dating" besser kennen. Vorbehalte sollten abgebaut werden.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Regensburg: Beamte und Flüchtlinge lernen sich besser kennen

Erstmalig in der Oberpfalz haben sich in Regensburg junge Flüchtlinge und Polizeibeamte getroffen. Sie machten gemeinsam Sport, kochten zusammen und lernten sich bei einem "Speed-Dating" besser kennen. Vorbehalte sollten abgebaut werden.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Polizei in der Oberpfalz veranstaltete am Donnerstag erstmals einen Begegnungstag für Polizisten und junge Migranten. Der Aktionstag "Jugendmigration - ein Austausch von Polizei und jungen Migranten" soll nach Willen der Initiatoren helfen, das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Sport machen, kochen, zusammen essen

20 Polizeibeamte auf der einen und 20 junge Migranten auf der anderen Seite waren zu diesem Begegnungstag eingeladen. Sie haben miteinander Sport gemacht, miteinander gekocht, zusammen zu Mittag gegessen und sich bei einem "Speed-Dating" besser kennengelernt.

Das alles soll helfen, Vorbehalte abzubauen und gegenseitiges Verständnis zu fördern, sagten die Veranstalter. Neben der Polizei war an der Aktion das Berufsschulzentrum Regensburger Land beteiligt sowie die Jugendwerkstatt Regensburg, die sich gezielt um die Integration junger Migranten kümmert.

"Das Engagement und die Bereitschaft der jungen Erwachsenen, sich auf den 'ungewohnten Schultag' einzulassen, waren beeindruckend. Auch die Polizisten verfolgten mit großem Interesse die Erzählungen über die Erlebnisse der Geflüchteten und zeigten großen Respekt." Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz

In der Abschlussrunde äußerten sich alle Beteiligten laut Polizeipräsidium Oberpfalz ausschließlich positiv zu dem Tag und verdeutlichten noch einmal, wie wichtig dieses Treffen für beide Teile gewesen war. Manches Vorurteil konnte abgebaut und gegenseitige Toleranz geschaffen werden, was den Tag zu einer gelungenen Veranstaltung machte, so ein Sprecher.

Weitere Treffen sind geplant

Im Mai vergangenen Jahres war es im Regensburger Ankerzentrum zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den Bewohnern und Polizisten gekommen. Diese Geschehnisse seien aber nicht Anlass gewesen, die neue Initiative starten, heißt es bei der Polizei.

Eine ähnliche Veranstaltung, bei dem Polizeibeamte und junge Flüchtlinge miteinander Sport machten und sich austauschten, gab es vergangenes Jahr in München. Das Pilotprojekt entpuppte sich damals als voller Erfolg, deshalb sollen solche Treffen, nach Vorstellung der Initiatoren, in der Zukunft häufiger stattfinden - dann auch in anderen bayerischen Städten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© Polizeipräsidium Oberpfalz

Die Teilnehmer beim Projekt "Jugendmigration" in Regensburg.